Einsatzfahrzeuge

Für 360.000 Euro: Neue „Feldküchen“ für Katastrophenschutz

Der Kreis hat ein neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz an die DLRG übergeben. Ein weiteres bekam das DRK.

Der Kreis hat ein neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz an die DLRG übergeben. Ein weiteres bekam das DRK.

Foto: Kreis Herzogtum Lauenburg

Kreis Herzogtum Lauenburg stellt zwei neue Einsatzfahrzeuge in den Dienst. Bis zu 50 Menschen können im Notfall versorgt werden.

Ratzeburg. Freude bei den Rettern von DLRG und DRK: Die Kreisverwaltung im Herzogtum Lauenburg hat jetzt zwei neue Einsatzfahrzeuge für den Katastrophenschutz an die 1. Betreuungsgruppe der DLRG Ratzeburg und die 3. Betreuungsgruppe des DRK Börnsen übergeben.

Auf den beiden Pritschenfahrzeugen auf Iveco-Basis sind Materialien für Einsätze verladen. So können mindestens 50 Personen durch Mitglieder der Hilfsorganisationen versorgt werden.

Katastrophenschutz: Zwei neue Fahrzeuge für die „Feldküche“

Zur Ausrüstung gehört unter andrem ein Schnelleinsatzzelt mit entsprechender Beleuchtung und Beheizung, aber auch Küchengeräte wie Töpfe und Hockerkocher. Innerhalb kürzester Zeit können an der Einsatzstelle Menschen mit warmen Getränken und Speisen versorgt werden.

Neben Katastropheneinsätzen können die Betreuungseinheiten auch durch die örtlichen Behörden zur allgemeinen Gefahrenabwehr alarmiert werden. So wie kürzlich in Geesthacht zur Versorgung bei den Evakuierungsmaßnahmen nach den Bombenfunden in der Hafencity.

Fahrzeuge können bei Großbränden und Unfällen unterstützen

Aber auch die Versorgung von Einsatzkräften bei Großbränden oder einer größeren Anzahl von unverletzten Personen nach einem Unfall ist möglich.

Die Fahrzeuge, die von dem Unternehmen Ewers in Meschede ausgerüstet wurden, haben einen Wert von jeweils 125.000 Euro. Zusätzlich wurde Ausstattung im Wert von 110.000 Euro übergeben.

( sh )