ÖPNV

Autokraft: Schülerbeförderung im Herzogtum wird optimiert

| Lesedauer: 3 Minuten
Frauke Maaß
26 MAN-Hybridbusse werden künftig auf den Linien im Herzogtum Lauenburg eingesetzt.

26 MAN-Hybridbusse werden künftig auf den Linien im Herzogtum Lauenburg eingesetzt.

Foto: Angelika Theidig / DB Regio

Kreis Herzogtum Lauenburg schließt einen Zehnjahresvertrag mit Autokraft. Es gibt neue Linien und intelligente Busse. Alle Infos.

Ratzeburg/Schwarzenbek. Seit 2010 ist das DB-Regio-Tochterunternehmen Autokraft Anbieter des regionalen Busverkehrs im Kreis Herzogtum Lauenburg. Rechtzeitig zum Fahrplanwechsel wurde Anfang Dezember ein neuer Vertrag zwischen den Partnern unterzeichnet, der weitere zehn Jahre gültig ist. Mit dem Verkehrsvertrag einher gehen viele Neuerungen, die Vorteile für Fahrgäste versprechen: 56 neue Busse kommen auf die Straße, ein intelligentes System zur optimierten Fahrwegberechnung in der Schülerbeförderung wird eingeführt, und es gibt Verbesserungen im Fahrplan.

Autokraft setzt künftig im Verkehrsgebiet RZ-Mitte insgesamt 38 Neufahrzeuge ein, davon zwölf MAN-Dieselbusse und 26 MAN-Hybridbusse. 18 neue Busse kommen zusätzlich vom neuen Auftragnehmer Stambula aus Hamburg.

Autokraft optimiert die Schülerbeförderung im Herzogtum

Die Busse sind klimatisiert, barrierefrei, mit W-Lan und teilweise mit USB-Buchsen an den Sitzen ausgestattet. Ein Plus für die Umwelt sollen die neuen Hybridbusse sein. Neben einem herkömmlichen Verbrennungsmotor haben sie auch elektrische Komponenten. „Mit dem Einsatz von Hybridbussen tragen wir zu einem ökologischeren ÖPNV im Kreis Herzogtum Lauenburg bei. Wir hoffen, damit noch mehr Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV zu bewegen“, sagt ­Daniel Marx, Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio Bus Nord und Geschäftsführer der Autokraft GmbH.

Neuigkeiten gibt es auch im Bereich der Schülerbeförderung. Der Kreis Herzogtum Lauenburg startet im Frühjahr 2021 gemeinsam mit dem Kreis Nordwestmecklenburg das intelligente System MintesO. Das Akronym bedeutet „Minderung der Treibhausgas-Emissionen der Schülerbeförderung durch intelligente Systeme zur Fahrweg- sowie Fahrweise-Optimierung“. Die Busse werden dafür mit modernster Technik ausgerüstet. Mit dem System können die Fahrten von der Schule nach Hause verkürzt werden, indem es den idealen Fahrweg für genau die Schüler berechnet, die in den Bus eingestiegen sind.

Ziel ist, mehr Menschen zum ÖPNV-Umstieg zu bewegen

So geht’s: Auf der Chipkarte ist die Wegstrecke des Schülers gespeichert – von der Bushaltestelle am Wohnort zur Schule und zurück. Die wird an den Bordcomputer im Bus gehalten und der Fahrer weiß, an welchen Haltestellen er stoppen muss. So werden weniger Haltestellen angefahren, das spart Zeit sowie Geld, ist umweltschonender. Gefördert wird das Projekt zu 90 Prozent vom Bundesverkehrsministerium, der Kreisanteil liegt bei rund 90.000 Euro, wie Kreissprecher Tobias Frohnert informiert.

Lesen Sie auch:

„Ein zukunftsfähiger ÖPNV verlangt innovative Konzepte. Mit dem neuen Verkehrsvertrag im Kreis Herzogtum Lauenburg machen wir einen großen Schritt in diese Richtung: MintesO bringt uns bei der Digitalisierung und Optimierung des ÖPNV voran, die Hybridbusse schützen unser Klima“, sagt Dr. Christoph Mager, Landrat im Kreis Herzogtum Lauenburg. Die Fahrplananpassungen sorgten zusätzlich für ein verlässliches und attraktives Mobilitätsangebot für alle Bewohner im Kreis.

Rund 60 Haltestelle wurden neu benannt

Die Fahrpläne wurden teilweise überarbeitet und rund 60 Haltestellen neu benannt. Größere Veränderungen gibt es bei den Schulbussen. Jedem Streckenabschnitt wurde eine eigene Liniennummer und ­damit ein eigener Fahrplan zu­geordnet. Daraus ergeben sich mehr Linien und neue Liniennummern (siehe unten).

Weitere Informationen und die neuen Fahrpläne finden Fahrgäste im aktualisierten Fahrplanbuch
sowie im Internet unter www.hvv.de oder www.dbregiobus-nord.de.

  • Das sind die neuen und umstrukturierten Linien im Schulbusverkehr

Neue Linien: 8775: Groß Sarau-Klein Sarau-Klempau-Schulstandort Krummesse; 8824: Brunstorf–Fahrendorf–Hohenhorn- Schulstandort Dassendorf; 8834: Louisenhof–Schwarzenbek–Grabau–Klein Pampau–Müssen–Schulstandort Büchen; 8835: Müssen–Groß Pampau–Kankelau-Elmenhorst–Grove–Schulstandort Schwarzenbek; Linie 8836: Klein Pampau–Sahms–Grabau-Schulstandort SchwarzenbekUmstrukturierte Linien: 8812: Talkau–Groß Schretstaken-Fuhlenhagen–Elmenhorst–Schulstandort Schwarzenbek; 8813: Büchen–Roseburg–Güster–Woltersdorf–Schulstandort Breitenfelde–Schulstandort Mölln; 8814: Tramm–Fuhlenhagen–Talkau–Niendorf–Schulstandort Breitenfelde–Schulstandort Mölln; 8823: Hamwarde–Worth-Brunstorf-Schulstandort Dassendorf; 8832: Schwarzenbek–Grove–Elmenhorst –Kankelau–Müssen–Schulstandort Büchen; 8833: Büchen–Müssen-Schulstandort Schwarzenbek.