Virus breitet sich aus

Geflügelpest jetzt auch im Herzogtum Lauenburg

Immer mehr Stockenten infizieren sich mit dem Virus H5N5.

Immer mehr Stockenten infizieren sich mit dem Virus H5N5.

Foto: Patrick Pleul / ZB

Nun steht es fest: Bei einer in Güster tot aufgefundene Stockente wurde das Geflügelpest-Virus nachgewiesen. Aufstallungspflicht gilt.

Güster.  Bei einer bereits in der vergangenen Woche tot in Güster im Herzogtum Lauenburg aufgefundenen Stockente wurde jetzt das Geflügelpest-Virus H5N5 nachgewiesen. Das hat Kreissprecher Tobias Frohnert mitgeteilt. Die endgültige Bestätigung sei jetzt bei einer Untersuchung durch das Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald bestätigt worden.

Bereits seit Donnerstag, 12. November, gilt im gesamten Herzogtum Lauenburg wegen einer Gefahr des Eintrags des Erregers in Geflügelhaltungen eine Aufstallungspflicht sowie ein Verbot von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art mit Geflügel und Tauben.

Geflügelpest im Herzogtum Lauenburg breitet sich aus

„Wichtig ist, verendete Tiere nach Möglichkeit nicht selbst ohne geeignete Schutzausrüstung und dichte Transportmöglichkeiten zu verbringen um den Erreger nicht weiter zu verbreiten. Totfunde sollten bei den örtlichen Ordnungsämtern gemeldet werden, um eine weitere Verbreitung zu verhindern“, mahnt Frohnert.