Bauvorhaben

Bio-Landwirte gründen eigene Meierei

| Lesedauer: 2 Minuten

Grundsteinlegung: In Mühlenrade wird bald die Milch vom Hamfelder Hof abgefüllt

Für zehn Millionen Euro entsteht an der Dorfstraße in Mühlenrade jetzt eine moderne Meierei: die Bauernmeierei Hamfelder Hof. Am Freitag wurde in feierlichem Rahmen der Grundstein gelegt. Ein mächtiger Findling, in dem eine Dorfchronik, aktuelle Münzen und Geldscheine sowie eine Flasche Korn und die Baupläne des Großprojekts stecken, wurde dafür ausgesucht.

Dreieinhalb Jahre hat es gedauert, den Neubau zu planen. "Wir hatten Schwierigkeiten, überhaupt den Baugrund zu finden", erklärte Heinz Elfenkämper-Raymann, der schon seit den 1980er-Jahren Bio-Milch produziert. 1990 entstand die Marke "Hamfelder Hof", aus der im Laufe der Jahre die Bauernmeierei erwachsen ist. "Mit diesem Bauvorhaben erreichen wir einen weiteren Meilenstein in der Realisierung der eigenen Bauernmeierei", berichtet Geschäftsführer Janosch Raymann. Die Bauern aus der Region hatten immer mehr Probleme, ihre Milch noch zu Meiereien liefern zu können, nachdem vor einigen Jahren die Trittauer Meierei nach der Übernahme durch die Hansa Milch AG geschlossen wurde.

Elfenkämper-Raymann gewann weitere Mitstreiter für seinen eingeschlagenen Weg eines eigenen Öko-Milch-Vertriebs, sodass jetzt die erste Bioland-Meierei in Norddeutschland errichtet werden kann. Landwirte aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern liefern mittlerweile zehn Millionen Liter Milch an, die zurzeit bei der Osterhusumer Meierei bei Friedrichstadt abgefüllt wird.

"Unser Ziel ist es, eine familiengeführte Landwirtschaft zu betreiben, die Platz für Artenvielfalt und tiergerechte Haltung lässt", sagt Raymann. Neben Vollmilch und fettarmer Milch sowie Butter sollen am neuen Standort in Mühlenrade vom Frühjahr 2015 an auch weitere Milchprodukte hergestellt werden.

Die Meierei wird 2500 Quadratmeter groß und umfasst neben moderner Abfülltechnik auch einen Verwaltungstrakt. "Der Bau der Meierei ist ein klares Bekenntnis zur Region", sagt Raymann. Während der Zeremonie wurde deutlich, dass man sich sowohl vom Kreis Stormarn wie auch von der Gemeinde Hamfelde in Stormarn nicht allzu gut betreut fühlte. Umso größer war die Unterstützung im lauenburgischen Mühlenrade sowie durch Kreis und Land.

"Wir sind froh, dass wir jetzt hier in Mühlenrade sind", sagte Elfenkämper-Raymann. "Gerade in einer Zeit, in der immer mehr bäuerliche Betriebe aufgeben und in der soziale und kulturelle Strukturen im ländlichen Raum zunehmend wegbrechen, sieht unsere Bauernmeierei das Vorhaben als ein wichtiges Zeichen, das die Wertschätzung für die Region erhöht", so Geschäftsführer Janosch Raymann.

Raymann und die Landwirte haben viele Pläne: "Wir wollen unsere Marke und unsere Vermarktung künftig noch weiterentwickeln."

( (tja). )