Karneval

Ab Sonntag regieren in Schnakenbek wieder die Jecken

Immer ein Ereignis: Karnevalsumzug in Schnakenbek (Archivbild).

Immer ein Ereignis: Karnevalsumzug in Schnakenbek (Archivbild).

Foto: Karin Lohmeier / BGZ/Karin Lohmeier

Vier Tage früher als woanders beginnt in dem kleinen Dorf die närrische Zeit – mit dem Versuch, die Ertheneburg zu stürmen.

Schnakenbek/Lauenburg.  Die Jecken des Schnakenbeker Carnevalsvereins sind ausgeschlafen und ihrer Zeit voraus: Während woanders am 11. 11., pünktlich um 11.11 Uhr, die Karnevalssaison eingeläutet wird, beginnt die fünfte Jahreszeit in Schnakenbek schon vier Tage früher.

Unter dem Motto „Lass die Spiele beginnen, wir Narren wollen gewinnen“ übernimmt am Sonntag, 7. November, um 10.30 Uhr vor dem Gemeindehaus das neue Prinzenpaar die Amtsgeschäfte.

Karneval ab Sonntag wieder in Schnakenbek bei Lauenburg

Das geht natürlich nicht ohne ordentlich Rambazamba ab. Die wackeren Schützen des 11. Regiments versuchen auch in diesem Jahr, die hölzerne Etherneburg zu stürmen und dem Schnakenbeker Bürgermeister, Christian Pehmöller, den Schlüssel zu entreißen. Der wehrt sich mit Kamellen, die er mit Schmackes auf die Angreifer wirft.

Diese Tradition ist übrigens nicht aus den Karnevalshochburgen überliefert. Die Schlacht um die Etherneburg gab es 1106 tatsächlich an der Elbe bei Schnakenbek.

Erste Sitzung ist für den 29. Januar in Lauenburg geplant

Am Rande des Getümmels beginnt der Verkauf für die Veranstaltungen der diesjährigen Saison: Die erste Karnevalssitzung am 29. Januar beginnt um 19 Uhr in der Lauenburger Heinrich-Osterwold-Halle. Einen Tag später sind ab 14 Uhr die Senioren eingeladen. Am 5. Februar, 19 Uhr, steigt die zweite Sitzung der Jecken. Der traditionelle Umzug des Schnakenbeker Carnevalsvereins ist für den 20. Februar vorgesehen. Der Zug der geschmückten Wagen startet um 13 Uhr am Heidelbeerhof.

( er )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg