Radfahren

„Die Postler“ gewinnen das Stadtradeln in Lauenburg

| Lesedauer: 3 Minuten
Frauke Maaß
Lauenburgs Veranstaltungsmanager Andy Darm (l.) übergibt Martina Harnisch-Borchers und Anil Ilgin vom Team „Die Postler“ den Gewinn: frisches Grillfleisch aus der Region für eine zünftige Grillparty. 

Lauenburgs Veranstaltungsmanager Andy Darm (l.) übergibt Martina Harnisch-Borchers und Anil Ilgin vom Team „Die Postler“ den Gewinn: frisches Grillfleisch aus der Region für eine zünftige Grillparty. 

Foto: Wiebke Kriegel / BGZ

83 Radler aus Lauenburg und dem Amt Lütau machten mit - viel weniger als noch vor zwei Jahren. Einer wurde besonders vermisst.

Lauenburg. 83 Fahrradfahrer haben in zwölf Teams insgesamt 19.573 Kilometer erradelt – das ist das Ergebnis des Stadtradelns der Stadt Lauenburg und vom Amt Lütau, das in diesem Jahr zum ersten Mal dabei war. Damit sind die Elbestadt und das Amt Lütau auf dem vorletzten Platz der sieben teilnehmenden Kommunen im Herzogtum Lauenburg gelandet.

„Ein durchaus verbesserungswürdiges Ergebnis“, sagt Dorothee Meyer, Leiterin der Touristinformation Lauenburg, enttäuscht. „Es haben sich in diesem Jahr leider weniger Teilnehmer aus Lauenburg registriert“, gibt sie zu. Nur das Team vom Amt Lütau habe mit seinen 16 Radfahrern dafür gesorgt, dass die Zahlen nicht weiter gesunken seien.

Team „Die Postler“ gewinnt das Stadtradeln in Lauenburg

Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es noch 191 Teilnehmer in 21 Teams aus Lauenburg, im vergangenen Jahr hatten sich – vermutlich pandemiebedingt – nur 69 Fahrradfahrer in zehn Teams angemeldet.

Dabei hatten die Stadt und der ADFC mit einigen organisierten Touren für die Klimaschutz-Aktion geworben. Bereits am Starttag gab es eine 30 Kilometer lange Eröffnungstour durch Lauenburg und das Amt Lütau. Dorothee Meyer ist auch selbst einige Touren mitgefahren.

Enttäuschung: Nur wenige Teilnehmer aus der Verwaltung dabei

„Leider waren von der Verwaltung kaum Mitfahrer dabei, dabei zieht das erfahrungsgemäß Teilnehmer an“, sagt sie. Auch der Bürgermeister sei nicht mitgefahren. Obwohl es ja beim Stadtradeln genau darum geht, Kommunen und deren Politiker dafür zu gewinnen, sich stärker für die Belange des Radverkehrs und für eine fahrradfreundliche Stadt- und Verkehrsentwicklung einzusetzen.

Die 83 Teilnehmer jedoch, die in diesem Jahr mitmachten, haben ordentlich in die Pedale getreten, um den Sieg zu erringen. Gewonnen hat das Team „Die Postler“. „Wir haben nicht das Team mit den insgesamt meisten Kilometern gekürt, sondern das Team mit den meisten Kilometern pro Kopf“, erläutert die Tourismus-Chefin.

Postler legen in den drei Wochen 1452 Kilometer zurück

Das traf auf das Zweimann-Team der Postler zu. Martina Harnisch-Borchers und Anin Ilgin, die beide zum ersten Mal mitgeradelt sind, haben in den drei Wochen 1452 Kilometer zurückgelegt, das macht pro Kopf 726 Kilometer. „Die beiden haben in ihrer Freizeit das Rad genutzt und zusätzlich den Weg zur Arbeit und wieder zurück mit dem Fahrrad zurückgelegt“, berichtet Dorothee Meyer.

Geplant war, nach Abschluss der Aktion ein zünftiges Grillfest für die Sieger auszurichten. „Das musste leider wetterbedingt ausfallen“, bedauert Meyer. Als Ersatz haben die Postler frisches Grillfleisch aus der Region vom „Galloway vom Augraben“ sowie je einen Gutschein über 15 Euro erhalten, um das Grillbüfett zu vervollständigen.

Gutscheine für Fahrrad-Check bei Webers Fahrradshop verlost

Auf Platz zwei kam das „Team Am Hang“ mit drei Teilnehmern und 593 Kilometern pro Kopf, Platz drei ging an „Offenes Team Amt Lütau“ mit 313 Kilometern pro Kopf. Zusätzlich wurden Gutscheine für einen Fahrrad-Check bei Webers Fahrradshop verlost. „Es freuen sich 40 Teilnehmer über einen Gewinn“, sagt Meyer. Die Auslosung erfolgte per Zufallsgenerator.

Nach der Siegerkürung folgen die Nachbesprechung im Organisationsteam und der Ausblick auf das kommende Jahr. „Wir werden sicherlich wieder gemeinsam mit dem Amt Lütau starten, das hat sich bewährt“, kündigt Dorothee Meyer an und hofft auf mehr Teilnehmer – auch aus der Verwaltung.

Mehr Informationen zu den Ergebnissen gibt es unter www.stadtradeln.de/lauenburg-elbe.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg