Corona

Corona-Inzidenz in Lauenburg weit über 200

Die Corona-Inzidenz im Herzogtum Lauenburg steigt auf 65,1 (Symbolfoto).

Die Corona-Inzidenz im Herzogtum Lauenburg steigt auf 65,1 (Symbolfoto).

Foto: Marco Schmidt

Im August haben sich 442 Menschen im Herzogtum Lauenburg mit Corona infiziert. Darunter sehr viele Kinder und Jugendliche.

Geesthacht. Im August haben sich im Kreis Herzogtum Lauenburg 442 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Rund 84,5 Prozent davon hatten keinen oder keinen vollständigen Impfschutz. 69 Mal verhinderte auch eine doppelte Impfung die Ansteckung nicht. Davon hatten 50 Menschen das Vakzin von Biontech erhalten. „Die höheren Durchbruchzahlen sind wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass dieser Impfstoff wesentlich häufiger verwendet wurde als andere Impfstoffe. Die Qualität und Sicherheit lässt sich hieran nicht beurteilen“, betont Tobias Frohnert, der Sprecher der Kreisverwaltung.

Corona im Herzogtum Lauenburg: Inzidenz steigt weiter

Am häufigsten gab es Impfdurchbrüche in der Altersklasse von 18 bis 39 Jahren (25). 40- bis 49-Jährige waren 16-mal betroffen, 50- bis 59-Jährige zehnmal, über 60-Jährige 15-mal. Drei Personen waren unter 17 Jahren.

Bei den Ansteckungen insgesamt ist zudem auffällig, dass ältere Personen kaum noch Corona bekommen. Seit Anfang Juni haben sich lediglich zwei über 80-Jährige im Kreis infiziert. Dagegen waren allein im August 121 Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre betroffen.

Delta-Variante

Am Donnerstag, 2. September, sind 23 neue Infektionen hinzugekommen (Stand 16 Uhr). Die Inzidenz steigt auf 65,1. Aktuell sind 369 Personen infiziert. Besonders stark betroffen ist Lauenburg mit einer Inzidenz von 264,1. Von den 46 aktiven Fällen sind zwei auf Reiserückkehrer zurückzuführen. Geesthacht hat eine Inzidenz von 78,2, Schwarzenbek von 66,3.

( dsc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg