Nördlich Grabenkoppel

Lauenburg soll um weiteres Wohngebiet wachsen

Eine Lageskizze des neuen Wohnungsbaugebietes.

Eine Lageskizze des neuen Wohnungsbaugebietes.

Foto: Hasse / HA

Für das Gebiet nördlich Grabenkoppel liegen die Unterlagen aus. 27 Einfamilien- und Doppelhäuser geplant.

Lauenburg. Im Norden von Lauenburg soll ein weiteres Wohnbaugebiet entstehen, und zwar angeschlossen an das um 2005 errichtete Gebiet Grabenkoppel. Der Plan geht von insgesamt 31 Wohneinheiten aus, davon 23 Einfamilienhäuser und acht Doppelhaushälften. Etwa 90 Menschen – so die Prognose – werden auf der ehemaligen Landwirtschaftsfläche an der Juliusburger Landstraße ihr neues Zuhause finden.

Ein privater Investor will das etwas über zwei Hektar große Gebiet erschließen und die Grundstücke später veräußern. Die Fläche mit Hofgebäude, Stallungen und einer Reithalle wurde ebenfalls aus Privatbesitz gekauft.

Mit der Festsetzung als allgemeines Wohngebiet wird festgelegt, dass die Häuser hauptsächlich zum Wohnen genutzt werden sollen. Homeoffice oder die Einrichtung eines Telearbeitsplatzes sollen aber selbstverständlich möglich sein. Schottergärten sollen dagegen keinen Platz finden.

Den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss hat der Bau- und Planungsausschuss Mitte Juni gefasst. Jetzt wurden die Planunterlagen öffentlich ausgelegt. Sie können noch bis zum 12. August im Stadtentwicklungsamt (Amtsplatz 5) eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist können alle Interessierten Stellungnahmen zu den Plänen schriftlich oder zur Niederschrift abgeben. Stellungnahmen können auch per E-Mail an planung@lauenburg.de gesendet werden.

( er )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg