Neuer Pächter

Lauenburgs Senioren haben endlich ihren Festsaal zurück

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Weihnachtsfeier 2019 war eine Ausnahme. Nach dem Verkauf des Mosaik gab es hier keine Seniorennachmittage mehr.

Die Weihnachtsfeier 2019 war eine Ausnahme. Nach dem Verkauf des Mosaik gab es hier keine Seniorennachmittage mehr.

Foto: Tomaszewski

Konditionen für Nutzung neu verhandelt. Gesellige Nachmittage im Veranstaltungszentrum Mosaik sind wieder möglich.

Lauenburg. Das Raumproblem des Lauenburger Seniorenbeirates scheint endlich gelöst. Zwar wären die geselligen Nachmittage im vergangenen Jahr auch wegen Corona nicht möglich gewesen, doch es gab noch einen anderen Grund, sich nicht im großen Rahmen zu treffen. Der Festsaal im Mosaik, in dem sich einmal im Monat bis zu 200 betagte Lauenburger trafen, stand nach dem Verkauf vor drei Jahren nicht mehr zur Verfügung. Zeitweise wurden die Seniorennachmittage in das Soltstraatenhus an der Reeperbahn verlegt – platzbedingt allerdings für einen wesentlich kleineren Kreis.

Neuer Pächter macht preisliche Zugeständnisse

Dabei war es ja nicht so, dass die neuen Pächter nicht willens gewesen wären, den komplett umgestalteten Saal an die Senioren zu vermieten. Doch die Konditionen stimmten aus Sicht des Beirates nicht mehr. So sollten die Besucher statt früher 6,50 Euro plötzlich 11,50 Euro für ein Kaffeegedeck mit einem Stück Kuchen zahlen. „Vielen Senioren haben sich schon die 6,50 Euro vom Mund abgespart, um dabei sein zu können“, sagt Sprecher Claus Beissner. Er ist deshalb froh, dass sich jetzt eine Lösung abzeichnet. Der Hamburger Eigentümer des Veranstaltungszentrums hat nämlich neue Pächter gefunden. „Wir haben mit ihm verhandelt und er machte preisliche Zugeständnisse“, freut sich Beissner.

Ein weiterer Vorteil, der sich mit der Rückkehr ins Mosaik bietet: Es können auch wieder Ensembles auftreten. Im Soltstraatenhus konnte der Seniorenbeirat aus Platzgründen nur Solokünstler engagieren.

Von der schlichten Party-Location zum Prunksaal ganz in Weiß

Stammgäste der Seniorennachmittage haben den neuen Festsaal im Mosaik bereits kennengelernt. Die Weihnachtsfeier 2019 hatte der Seniorenbeirat – trotz der Diskrepanzen mit den Pächtern – dorthin verlegt, um niemanden wieder nach Hause schicken zu müssen. Wer damals nicht dabei sein konnte, wird sich wundern: Aus der schlichten Party-Location ist ein weißer Prunksaal geworden – geeignet für Betriebsfeiern, Bälle sowie Hochzeitsveranstaltungen, wie es im Exposé der Immobilie heißt.

Wahrscheinlich werden sich beim ersten Seniorennachmittag nach so langer Pause viele Gespräche auch darum drehen, wie die neue Einrichtung des Saals gefällt. Nächste Gelegenheit, alte und neue Bekannte zu treffen, ist am Donnerstag, 8. Juli. Zur gewohnten Zeit um 15 Uhr werden im Mosaik (Reeperbahn 1) die Kaffeegedecke serviert.

Erster Seniorennachmittag nach langer Pause am 8. Juli

Für musikalische Unterhaltung sorgt dann das Trio „Die Oldies“. Danach dürfen sich die Besucher über einen Vortrag von Stammgast Horst Eggert freuen. Diesmal erzählt der Heimatforscher Anekdoten aus dem Gasthaus Glüsing. Dort – so erzählt man sich – traf sich früher die Lauenburger Schickeria, jedenfalls die, die sich dafür hielt. Aber es gab auch Tanzabende für die Jugend. Hier wurden Eheversprechen gegeben und hinter dem Haus auch mal der erste Kuss. Und wer weiß, vielleicht hat der eine oder andere Besucher des Seniorennachmittags hier auch die große Liebe gefunden.

( er )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg