Lauenburg

Mit der Luca-App zur Sitzung der Stadtvertreter

Rapper Smudo demonstriert auf seinem Smartphone die Funktionsweise der App „Luca“.

Rapper Smudo demonstriert auf seinem Smartphone die Funktionsweise der App „Luca“.

Foto: Axel Heimken/picture alliance/dpa / picture alliance/dpa

Rapper Smudo wirbt für die App Luca, die die Kontakterfassung einfacher machen soll. Die Politik in Lauenburg profitiert davon.

Lauenburg. Wer in den vergangenen Monaten als Zuschauer die Sitzungen der politischen Gremien verfolgen wollte, musste seine Kontaktdaten auf einen Zettel schreiben. Auf diese Weise sollte sichergestellt werden, dass im Ernstfall die Infektionswege mit dem Coronavirus nachverfolgt werden können.

Mit der Zettelwirtschaft soll es jetzt vorbei sein. Während der nächsten Stadtvertretersitzung am morgigen Dienstag, 30. März (19 Uhr, Albinus-Gemeinschaftsschule), kommt erstmals die Luca-App zum Einsatz. „Bitte die App schon vor der Sitzung herunterladen. Die Registrierung ist viel komfortabler, als einen Zettel auszufüllen“, sagt Bürgermeister Andreas Thiede.

Luca funktioniert nicht nur über Smartphone, sondern auch über Schlüsselanhänger

Seit Februar ist der Kreis Modellregion der Luca-App. Die Kontakterfassung verläuft dank dieser Technik digital. Das Gesundheitsamt des Kreises ist an das System angeschlossen. Die App kann in Lauenburg auch beim Besuch des Elbschifffahrtsmuseums und der Stadtbücherei genutzt werden.

Das ist übrigens auch ohne Smartphone möglich. Mit einem Luca-Schlüsselanhänger können die Kontaktdaten ebenfalls erfasst werden. Diesen gibt es kostenlos in der Lauenburger Touristinformation, Elbstraße 59. Hier werden die erforderlichen Angaben des Nutzers eingegeben und der Code ausgedruckt. Unter der Telefonnummer 04153/590 92 20 muss dafür ein Termin vereinbart werden.

( er )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg