Kriminalität

Mehrere Keller aufgebrochen - Polizei warnt

In Lauenburg sind seit dem 26. Januar mehrere Keller aufgebrochen worden.

In Lauenburg sind seit dem 26. Januar mehrere Keller aufgebrochen worden.

Foto: dpa

In Lauenburg sind seit dem 26. Januar rund 20 Keller in Mehrfamilienhäusern aufgebrochen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Lauenburg. Die Polizei warnt: Seit dem 26. Januar hat es mehrere Kelleraufbrüche in Lauenburg gegeben. 20 Anzeigen gegen Unbekannt wurden bisher bei der Polizei aufgegeben.

Die meisten Kelleraufbrüche ereigneten sich in Mehrfamilienhäusern. Zuletzt an der Berliner Straße und an der Straße Alte Wache. Die Schadenshöhe steht aktuell noch nicht fest. Ebenso können nur bedingt Angaben zu den Tatzeiten gemacht werden. "Viele Bewohner gehen nur sehr selten zu ihrem Kellerabteil. Deswegen ist die zeitliche Eingrenzung eines Aufbruchs oftmals schwierig", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg.

Lauenburg: Mehrere Kelleraufbrüche in Mehrfamilienhäusern

Auch ist die Vorgehensweise der Täter nur schwer nachvollziehbar. "Einige Zeugen sagten uns, dass die Tür zum Keller verschlossen gewesen war. Einbruchsspuren hätte es wiederum keine gegeben", so die Sprecherin weiter. Es gebe also mehrere Vermutungen, wie die Einbrecher vorgegangen sein könnten. "Wir hoffen auf einige Zeugenaussagen, damit wir die Täter überführen können."

Die Polizei bittet darum, dass sich Personen melden, die Angaben zu den Taten machen können. Die Polizeistation in Lauenburg ist unter 04153/3071 zu erreichen. Außerdem gibt die Polizei Hinweise: Türen zu den Kellern verschlossen und die Eingangstür geschlossen halten. Außerdem sollten keine Wertsachen im Keller gelagert werden.

In Geesthacht wurde in den vergangenen Wochen kein Kellereinbruch angezeigt, in Schwarzenbek gab es nur eine geringe Anzahl.

( isa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg