Wegen Corona

Lauenburger Traditionskonzert wird ins Wohnzimmer verlegt

| Lesedauer: 4 Minuten
Elke Richel
Seit 1999 eröffnet das Duo Jessen & Melzer immer im Januar die Konzertreihe im Alten Schifferhaus. In diesem Jahr gibt es ein Online-Konzert.

Seit 1999 eröffnet das Duo Jessen & Melzer immer im Januar die Konzertreihe im Alten Schifferhaus. In diesem Jahr gibt es ein Online-Konzert.

Foto: Elke Richel

Statt vor Publikum im Alten Schifferhaus rockt das Gitarrenduo Jessen & Melzer am Sonnabend im Online-Stream. Los geht es um 18.30 Uhr.

Lauenburg. Wenn man von einer guten, alten Tradition zum Lauenburger Jahresbeginn sprechen will, dann von den Konzerten des Duos Jessen & Melzer im Alten Schifferhaus. Seit 1999 eröffnen die beiden Vollblutmusiker die jährliche Konzertreihe in dem Lauenburger Gasthaus – jeweils an zwei Abenden und immer muss man sich beeilen, noch Karten zu ergattern. „Die Konzerte sind nie ausgefallen, seit 21 Jahren nicht“, sagt Wirt Sönke Ellerbrock.

Nun hätte die Corona-Krise der Tradition fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Restaurants und Kneipen haben geschlossen, an Livemusik ist derzeit nicht zu denken. Doch Sönke Ellerbrock ist nicht nur Wirt, sondern auch Musiker. Und vor allem ist er niemand, der so schnell aufgibt.

Traditionskonzert aus Lauenburg im Online-Stream zu hören

Ellerbrock selbst hatte während des ersten Lockdowns im Frühjahr vergangenen Jahres an jedem Abend einen Song aufgenommen und am nächsten Tag auf seiner Facebookseite veröffentlicht. Manchmal lud er sich auch musikalische Gäste dazu ein. Die Resonanz auf die Minikonzerte war nicht nur innerhalb Lauenburgs groß.

Aus dieser Erfahrung heraus ist die Idee geboren: „Wir ziehen das Ganze noch größer auf. Wenn die Fans von Jessen & Melzer nicht zu uns kommen können, so kommen wir eben zu ihnen.“ Am kommenden Sonnabend, 9. Januar, wird das Konzert aus dem Schifferhaus ab 18.30 Uhr live übertragen.

Hits von Pink Floyd, Dire Straits und Santana

Dass er bei Michael Jessen und Thomas Melzer mit dieser Idee auf Begeisterung stoßen würde, war Sönke Ellerbrock klar. Schließlich kennt er das Duo seit vielen Jahrzehnten aus der gemeinsamen Musikerszene in Norddeutschland. „Die beiden sind eines der besten Gitarrenduos, die ich kenne“, ist Ellerbrock überzeugt. Tatsächlich benötigen die zwei Vollblutmusiker für alle Hits von Pink Floyd, Dire Straits, Santana, Doors oder auch Thin Lizzy nur ihre zwei Akustikgitarren. Ohne großen Schnickschnack aber mit viel Gefühl präsentieren sie Sound und Charakter der Coverstücke so, dass die Zuhörer meinen könnten, eine ganze Band zu hören.

Gut, dass die beiden Musiker mittlerweile Stammgäste in Lauenburg sind. So brauchte Sönke Ellerbrock keine große Überzeugungsarbeit leisten, um Sponsoren für das besondere Konzert zu gewinnen. Mit im Boot sind die Unternehmen Bj's Bike World GmbH Breitenfelde, die Versorgungsbetriebe Lauenburg/Elbe, Autoservice Jochen Ritter Hohnstorf, EFG GmbH & Co.KG Schwarzenbek, DTM Dan Tobacco Manufacturing GmbH Lauenburg, Nico Boisen e.K. Immobilien Lauenburg und Frank Günther Schwarzenbek. Auch Lauenburgs Veranstaltungsmanager Andy Darm hat sich in die Organisation des virtuellen Konzertes eingeklinkt.

Lauenburger Techniker sorgen für professionelle Umsetzung

Je näher der kommende Sonnabend rückt, desto aufgeregter ist Sönke Ellerbrock, obwohl er ja eigentlich in Sachen Veranstaltungsorganisation ein alter Hase ist. „Das ist noch mal eine ganz andere Nummer. Schließlich wollen wir die Sache perfekt aufziehen“, sagt er und ist froh, dass er vor allem bei der Umsetzung der technischen Voraussetzungen auf professionelle Unterstützung zählen kann. Das Lauenburger Unternehmen Weiß Veranstaltungstechnik übernimmt die Regie des Konzertes.

Eine Sache zumindest kann in diesem Jahr nicht passieren: Niemand muss enttäuscht sein, weil es keine Karten mehr gibt. Im Gegenteil: Das Konzert wird nicht nur ins heimische Wohnzimmer geliefert, sondern ist zudem auch noch kostenlos. Die Liveübertragung ist am Sonnabend auf der Facebookseite das Alten Schifferhauses abrufbar, ebenso auf der Seite von Michael Jessen. Wer das Konzert verpasst, kann es auch später noch via Facebook anschauen.

( er )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg