Umfrage-Ergebnis

Chillen und Spielen in der Pause: Neue Angebote für Schüler

Gemütlich sich ausruhen und austauschen in der neuen Chill-Lounge der Albinus-Gemeinschaftsschule – derzeit mit Maske und Abstand.

Gemütlich sich ausruhen und austauschen in der neuen Chill-Lounge der Albinus-Gemeinschaftsschule – derzeit mit Maske und Abstand.

Foto: Albinus-Gemeinschaftsschule / BGZ

Die Albinus-Gemeinschaftsschule hat nach einer Umfrage ihr Konzept der Aktiven Mittagspause überarbeitet. Das sind die Ergebnisse.

Lauenburg.  Die Schüler der Albinus-Gemeinschaftsschule Lauenburg (AGL) haben in der Regel eine Mittagspause von einer Stunde. Zurzeit ist die Pause wegen der Corona-Pandemie auf 45 Minuten gekürzt worden. Zeit, die für das Mittagessen, aber auch für Erholung genutzt werden soll. Dafür gibt es bereits seit Längerem das Konzept der Aktiven Mittagspause – vielfältige Angebote, die die Schüler wahrnehmen können, um entspannt und motiviert in die zweite Hälfte des Schultages zu starten.

Aber wie werden die Angebote genutzt? Was wird gut angenommen? Wo ist Verbesserungsbedarf? Welche Wünsche haben die Schüler darüber hinaus? Um das herauszufinden, hat die Stadt Lauenburg unter Federführung von Ganztagsschulkoordinatorin Claudia Vogt-Gohdes in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung der AGL in mehreren Treffen Fragen zu dem Thema formuliert, die die Schüler beantworten sollten. Rund 48 Prozent der Schüler haben sich an der Umfrage beteiligt, vorwiegend aus den fünften bis siebten Klassen, aber auch einige ältere Schüler.

Neue Angebote für Schüler in der Pause

Ergebnis: „Die meisten Teilnehmer unserer Umfrage waren grundsätzlich zufrieden mit dem bisherigen Konzept der Mittagspause“, berichtet die Koordinatorin. Dennoch gab es durchaus eine Reihe von Anregungen. „Wir als Ganztagsteam haben uns die Ergebnisse genau angeschaut. Wir haben über die
Methoden gesprochen sowie über die Möglichkeiten, ob die Wünsche und Ideen umgesetzt werden können“, sagt sie.

Ganz deutlich hat sich herauskristallisiert, dass die meisten Schüler das Bedürfnis haben, sich in der Pause mit ihren Freunden zu treffen und auszutauschen. Dafür wünschten sie sich mehr Sitzgelegenheiten, auch im Außenbereich der Schule. „Das ist eine Idee, die wir auf dem Zettel haben und die wir auch gern realisieren möchten“, sagt Vogt-Gohdes. Aber wegen der aktuellen Corona-Situation sei das im Moment nicht möglich. Hingegen sei im Innenbereich bereits eine Chill-Lounge eingerichtet worden, in der die Kinder auf modernen Paletten-Polstern und gemütlichen Sitzsäcken entspannen können. „Dieses neue Angebot wird bereits sehr gut angenommen“, berichtet Claudia Vogt-Gohdes.

Aktivitäten werden von pädagogischen Mitarbeitern geleitet

Jeden Tag gibt es vielfältige Mitmach-Aktivitäten und Spielmöglichkeiten in der Pausenzeit. Neben dem Sportplatz, der Sporthalle und den Schulhöfen gibt es in einigen Räumlichkeiten im Schulgebäude abwechslungsreiche Angebote. „Auf unserem Programm stehen Bewegung, Kreativität, Spiel und Spaß, die einen Ausgleich zum Unterricht schaffen sollen“, sagt die Ganztagskoordinatorin.

Die Schüler könnten auf angenehme Weise ihren Interessen nachgehen und so auch ihre Sozialkompetenz stärken. Vogt-Gohdes: „Die Kinder können frei wählen, ob sie Gemeinschaftsspiele, Billard, Kicker oder an der Konsole spielen, oder aber die Mediathek nutzen möchten.“ Geleitet werden die Aktivitäten von pädagogischen Mitarbeitern, die für Fragen immer zur Verfügung stehen.