Premiere

„Vor 150 Jahren ...“ – der neue Podcast ist gestartet

| Lesedauer: 3 Minuten
Wiebke Schwirten
Redakteurin Wiebke Schwirten nimmt Sie mit auf eine Reise in das Jahr 1870.

Redakteurin Wiebke Schwirten nimmt Sie mit auf eine Reise in das Jahr 1870.

Foto: Daniel Reichstaller / BGZ

Zum Jubiläum der Lauenburgischen Landeszeitung haben wir für Sie die Nachrichten aus dem Jahr 1870 ganz neu erzählt.

Lauenburg. Die Wiege der Lauenburgischen Landeszeitung stand in Lauenburg: Es war vor 150 Jahren ein lauenburger Kaufmann, der fand, die Zeitungslandschaft könnte noch eine Erweiterung gebrauchen. Rudolf Dominé ging mit der Nummer 1 der Allgemeinen Lauenburgischen Landeszeitung am Sonnabend, 1. Oktober 1870, auf den Markt. Und wir gehen heute mit dieser damaligen Premiere in eine neue Premiere: Heute startet der erste Podcast der Lauenburgischen Landeszeitung und Bergedorfer Zeitung: „Vor 150 Jahren ..., Nachrichten aus der Lauenburgischen Landeszeitung“.

+++ Hier kommen Sie zur ersten Podcast-Folge +++

Was für ein Sprung: In Fraktur Gedrucktes aus dem Jahr 1870 jetzt bequem abhörbar über das Internet. In zehn Podcast-Folgen wird die Zeit von damals lebendig – und das war eine spannende Zeit. König Wilhelm und Otto von Bismarck, der deutsch-französische Krieg, Preußen, der Nordbund und die Erbswurst – Stichworte, die in das Jahr 1870 gehören. Die LL von damals war bunt, obwohl sie keine Bilder hatte. Kaum jemand kann heute noch durch die alten Ausgaben blättern. Stattdessen kommen die Geschichten nun direkt ins Ohr.

Insgesamt gibt es zehn Podcast-Folgen

Dabei ist der Podcast kein Geschichtsbuch, will nicht nur Artikel aufsagen oder „kalten Kaffee, neu aufbrühen“. Um im letzten Bild zu bleiben: Wir servieren zum Kaffeegenuss auch ein leckerens Stück Kuchen dazu. Jede Podcast-Folge bietet eine Auswahl der Zeitungsinhalte vom Herbst 1870, thematisch ein wenig sortiert, nach bestem Wissen moderiert und mit viel Freude vorgetragen. Und wenn der Funke überspringt, dann ist das Vergnügen auf Hörerseite nicht minder groß.

Die erste Folge geht heute online und beschäftigt sich mit der Politik-Berichterstattung damals – was beileibe nicht so trocken ist, wie es im ersten Moment vielleicht klingt. Tatsächlich sind die Artikel auf den Titelseiten der damaligen Lauenburgischen Landeszeitung ellenlang und es reiht sich ein verschachtelter Satz an den nächsten. Doch die offene, teils rigorose Art, wie da Stellung genommen wird, lässt so manches Mal staunen und auch sogar schmunzeln. Dazu kommen viele kleine Nachrichten aus aller Welt und natürlich aus Lauenburg.

Auch die Sprache war ein wichtiges Thema

Chapeau, was die Redakteure damals schon alles für ihre Leser an Informationen zusammentragen konnten. Chapeau – Hut ab: Da wären wir beim Thema Sprache. 1870 gehören französische Wörter wie selbstverständlich zum deutschen Sprachgebrauch. Bemängeln wir heute zuviel „Denglisch“, also den Gebrauch von zu vielen englischen Begriffen, so gab es damals ähnliche Bestrebungen gegen französische Wörter. Dass dies lustig und sogar teuer sein kann, wird in einer der zehn Podcast-Folgen zu hören sein.

Damals wie heute versuchen Zeitungsmacher, für eine interessante Mischung in ihren Produkten zu sorgen. Ernste Themen und fröhliche Possen finden ihren Platz. All’ dies und mehr erreicht Interessierte heute auf vielen Wegen: per gedruckter Zeitung, E-Paper und online. Ein Podcast – das hätte Rudolf Dominé damals vor 150 Jahren bestimmt auch gefallen.

Für Sie, liebe Leserinnen und Leser, gibt es am Sonnabend noch eine weitere, schöne Überraschung: Eine große Beilage zu „150 Jahren Lauenburgische Landeszeitung“, zwölf Seiten zur „LL“ – was sie war, was sie ist, bleibt und wird.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg