Büchen

Betrunkener VW-Fahrer fragt Polizei nach dem Weg

Ein betrunkener Autofahrer hat zwei Beamte der Lauenburger Polizeistation nach einer Tankstelle gefragt. Daraufhin überprüften die Beamten den Fahrer (Symbolfoto).

Ein betrunkener Autofahrer hat zwei Beamte der Lauenburger Polizeistation nach einer Tankstelle gefragt. Daraufhin überprüften die Beamten den Fahrer (Symbolfoto).

Foto: Georg Hochmuth / picture alliance / GEORG HOCHMUT

Auto des 51-Jährigen hatte einen Reifenschaden. Deswegen ging es nur im Schritttempo voran. Polizisten überprüften den Autofahrer.

Büchen. In der Nacht zum Montag haben Beamte der Polizeistation Lauenburg eher zufällig eine Trunkenheitsfahrt aufgedeckt. Aufgrund eines Reifenschadens befuhr ein 51-Jähriger gegen 00.20 Uhr mit seinem VW im Schritttempo und mit eingeschaltetem Warnblinklicht die L 205 in der Pötrauer Straße in Büchen. Als er plötzlich einen Streifenwagen hinter sich entdeckte, hielt der Hamburger an, um den Weg zu einer nahegelegten Tankstelle zu erfragen.

Autofahrer besitzt keine gültige Fahrerlaubnis

Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Polizisten fest, dass der VW Polo mit nicht zugelassenen, fremden Kennzeichen geführt wurde. Zudem nahmen sie beim Fahrer Atemalkoholgeruch wahr. Ein Test ergab schließlich einen Wert von 1,79 Promille. Doch damit nicht genug: Der Hamburger besitzt keine Fahrerlaubnis. Nun muss sich der 51-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

( isa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg