Corona-Lockerung

Badegäste im Herzogtum müssen sich noch gedulden

| Lesedauer: 4 Minuten
Elke Richel
So eng beieinander werden die Kinder in diesem Jahr wohl nicht im Lauenburger Freibad toben dürfen.

So eng beieinander werden die Kinder in diesem Jahr wohl nicht im Lauenburger Freibad toben dürfen.

Foto: BGZ

Schleswig-Holstein erlaubt die Öffnung der Freibäder von Montag an. Abstands- und Hygieneregeln sind allerdings noch unklar.

Lauenburg. In den vergangenen Tagen gab sich das Wetter schon sommerlich. Normalerweise wäre das Lauenburger Freibad am Kuhgrund bei solchen Temperaturen proppevoll, aber aufgrund der Corona-Pandemie hat die diesjährige Saison noch nicht einmal begonnen. Doch jetzt gibt es eine gute Nachricht: Am Dienstag veröffentlichte die Landesregierung in Kiel Eckpunkte für eine weitere Lockerung der Regeln. Demnach dürfen unter anderem Freibäder ab kommendem Montag, 8. Juni, wieder öffnen – vorausgesetzt, die Betreiber können ein Konzept über Abstandsgebote und Hygieneregeln vorlegen.

In Lauenburg werden seit Montag die Becken aufgefüllt

Genau das ist jedoch der Knackpunkt: Die Durchführungsbestimmungen dieser Koalitionsvereinbarung sollen nämlich erst am Freitag veröffentlicht werden. „Wir kennen die genauen Rahmenbedingungen noch nicht. Seit Montag füllen wir aber die beiden Becken schon mal auf, damit wir die Vorlaufzeit verkürzen können“, sagt Denis Recknagel von den Versorgungsbetrieben, die das Freibad betreiben. Natürlich hat sich das Team aber trotzdem schon Gedanken gemacht, wie ein halbwegs normaler Badebetrieb unter diesen Bedingungen ablaufen könnte. „Wir werden wahrscheinlich zwei Öffnungszeiten am Tag anbieten. Während der einstündigen Pause dazwischen sollen sämtliche geschlossenen Räume gereinigt und desinfiziert werden, kündigt der Vertriebsleiter an. Außerdem dürfen sich nur maximal 300 Badegäste gleichzeitig auf dem weitläufigen Gelände aufhalten. An heißen Sommertagen tummeln sich normalerweise bis zu 1500 Sonnenhungrige auf den Liegewiesen und in den beiden Becken.

Aufwand zu groß: Kein Angebot mehr für Frühschwimmer

Von komplizierten Onlinebuchungen hält Recknagel allerdings nichts. „Wir wollen das pragmatisch angehen. Mit der Eintrittskarte erhält jeder Besucher eine weitere, die er beim Verlassen der Bades wieder abgibt. So haben wir immer eine Übersicht, wie viele Gäste sich hier aufhalten“, sagt er. Ein Sicherheitsdienst soll zudem darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden. Als Eröffnungstermin hat das Team des Lauenburger Freibades Sonnabend, 4. Juli, angepeilt. Wie immer zahlen die Gäste an ersten Tag keinen Eintritt. Der soll übrigens trotz des erhöhten Aufwandes während des Badebetriebes nicht erhöht werden.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings in diesem Jahr. „Wir bieten das Frühschwimmen nicht mehr an“, kündigt Recknagel an. Dies hätte allerdings nichts mit den coronabedingten Beschränkungen zu tun. „Wir hatten frühmorgens zwar Stammgäste, aber zu wenige, als dass sich der Aufwand lohnen würde“, bedauert er.

Auch Freibäder in Büchen und Geesthacht sind fast startklar

Das Waldbad in Büchen wird von der Gemeinde betrieben. „Wir freuen uns, dass es nun bald losgehen kann, allerdings warten wir auch noch auf die entsprechende Landesverordnung“, sagt Dr. Heinz Bohlmann aus der Gemeindeverwaltung. Das Wasser sei längst in den Becken, der Rasen gemäht. „Auch ohne, dass bisher die Heizung läuft, hat das Wasser schon eine Temperatur von über 20 Grad“, Allerdings seien bisher die Rahmenbedingungen noch unklar. „Wir brauchen Vorgaben, wie die Badegäste durch die Anlage geführt werden müssen und welche Hygieneregeln für die Umkleide und Sanitärräume gelten. Wenn das feststeht, brauchen wir nur eine Woche Vorbereitungszeit und dann können wir das Waldbad öffnen“, kündigt Bohlmann an.

Das Geesthachter Freibad wird durch die Stadtwerke betrieben. „Wir sind gut vorbereitet, die Becken sind gefüllt und unserer Hygienekonzept mit dem Gesundheitsamt abgestimmt“, sagt Geschäftsführer Markus Prang. Er gehe davon aus, dass das Land am Freitag detaillierte Vorgaben zur Öffnung der Freibäder macht.

Wenn alles läuft wie erwartet, soll das Geesthachter Freibad am Mittwoch, 17. Juni, erstmals in diesem Jahr öffnen. Dass der Termin mitten in der Woche liegt, sei kein Zufall, sagt Prang. Das Hygienekonzept ließe sich bei weniger Andrang besser überprüfen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg