Tourismus

Hotels verzeichnen Gäste-Rekord im Lauenburgischen

| Lesedauer: 3 Minuten
Raddampfer Kaiser Wilhelm ist ein Publikumsmagnet für auswärtige Touristen.

Raddampfer Kaiser Wilhelm ist ein Publikumsmagnet für auswärtige Touristen.

Foto: Timo Jann

Mehr als 700.000 Übernachtung gab es in den Hotels und Pensionen im Kreis Herzogtum Lauenburg in 2019. Das ist ein absoluter Rekord.

Lauenburg. Der Kreis Herzogtum Lauenburg hat einen Rekord geknackt: Im vergangenen Jahr konnten mehr als 700.000 Übernachtungen gezählt werden. Das gab die Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) bekannt. Die Stadt Lauenburg muss allerdings ein paar Abstriche machen. Vergangenes Jahr verbuchte sie 41.578 Übernachtungen – im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang von 3,3 Prozent.

Tourismus legt um 4,7 Prozent zu

In ihrer Statistik hat die HLMS alle Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Betten aufgenommen. Nicht mit einberechnet sind Übernachtungen in kleineren Betrieben wie Pensionen, Ferienwohnungen oder Ferienhäusern. Dazu sagt HLMS-Marketingleiterin Carina Jahnke: „Die Übernachtungen in kleineren Betrieben sind nicht meldepflichtig. Somit ist die tatsächliche Zahl der Übernachtungen im Kreis weitaus höher.“ Kreisweit sind die gezählten Übernachtungen um 4,7 Prozent zu 2019 gestiegen. Der Deutschlandtourismus wuchs lediglich um 3,7 Prozent.

Gute Hotels sind Basis des Erfolgs

Günter Schmidt, Geschäftsführer der lauenburgischen Tourismusgesellschaft HLMS, freut sich über den Erfolg: „Es ist eine Mannschaftsleistung. Die gute und kontinuierliche Arbeit unserer Übernachtungsbetriebe ist die Basis dieses Erfolges und das Aushängeschild für den Gast.“ In den vergangenen Jahren konnte der Bekanntheitsgrad der Region gesteigert und Neukunden gewonnen werden.

Lauenburgs Bürgermeister Andreas Thiede ist mit 2019 ebenfalls zufrieden – trotz des kleinen Rückgangs. „Wenn wir noch mehr Betten zur Verfügung hätten, wären diese sicher auch belegt.“ Ihm fallen besonders die vielen Fahrrad-Touristen auf, die von Jahr zu Jahr in Lauenburg mehr werden.

Immer mehr Radtouristen steuern Lauenburg an

Auch Manuela Eisenschmidt, die in der Touristinformation Lauenburg, arbeitet, freut sich. „Auch wenn wir ein paar Übernachtungen weniger hatten, hier gab es genug zu tun“, sagt sie. Besonders der Verleih von Fahrrädern sei gut angenommen worden. Aktuell könnten die Touristen zwei E-Bikes und sechs normale Fahrräder ausleihen. „Die haben wir immer vor Ort“, sagt sie. Aber auch größeren Bestellungen könne man nachkommen. „Das müssen wir dann nur im Voraus wissen.“

Aufgefallen ist Eisenschmidt, dass im vergangenen Jahr besonders viele Touristen aus Ostdeutschland kamen. „Aus der sächsischen Ecke“, erinnert sie sich. Aber auch viele Dänen hätten sich Altstadt, Schifffahrtsmuseum und weitere Lauenburger Highlights angeschaut.

Wachstum dank Gästen aus Dänemark

Auch die HLMS sieht vor allem bei den dänischen Gästen das größte Wachstumspotenzial. Der Grund: Sie machen mit Abstand die größte ausländische Gästegruppe in Schleswig-Holstein aus. Dazu weiß die Marketingleiterin Jahnke mehr: „Mit unserer relativ kurzen Entfernung punktet unsere Region bei den Skandinaviern als Reiseziel für verlängerte Wochenenden. Der landschaftliche Kontrast unserer Seen und Wälder ist für Touristen ein besonderer Reiz.“

Auch der Grieche Eleftherios Zacharioudakis, der in Lauenburg das Hotel Zum Halbmond betreibt, kann die positive Entwicklung der Übernachtungszahlen in Lauenburg bestätigen. „2019 war ein gutes Jahr für uns“, sagt er. Trotz Renovierungsarbeiten hätten viele Gäste den Weg zu ihm gefunden. „Wir hatten viele Fahrradtouristen, aber auch vereinzelt Familien, die einen Kurzurlaub gemacht haben.“ Zudem werden viele der zehn Zimmer auch an Monteure vermietet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg