Lauenburg.

Aktives Sprachrohr für die ältere Generation Wahlaufruf der Stadt Lauenburg

Seniorenbeirat Wahltermin ist der 14. März – Vorschläge können jetzt eingereicht werden

Lauenburg.  Über die Aktivitäten des Lauenburger Seniorenbeirates muss man eigentlich nicht viel schreiben: Zu den monatlichen geselligen Nachmittagen kommen jedesmal mehr als 150 Besucher, die regelmäßigen Ausflüge sind meist ausgebucht und auf das gemeinsame Frühstück freuen sich viele Senioren schon Wochen im Voraus. Doch es geht nicht nur gesellig zu. Auch bei Entscheidungen zur Stadtentwicklung halten die Interessenvertreter der älteren Lauenburgerinnen und Lauenburger mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg.

Sprecher Claus Beissner ist überzeugt davon, dass auch der neue Seniorenbeirat nach der Wahl am 14. März in Lauenburg eine große Rolle spielen wird. Doch eine Sache bereitet ihm Sorgen: Nicht alle seine jetzigen Mitstreiter wollen wieder antreten. „Die Gesundheit spielt bei einigen nicht mehr so mit, dass ihre Kraft dafür ausreicht. Schließlich ist die Mitgliedschaft im Seniorenbeirat nicht nur mit viel Freude, sondern auch mit Arbeit und Verantwortung verbunden“, sagt er.

Deshalb versucht Claus Beissner derzeit, neue Interessierte zu finden, die sich dieser Aufgabe stellen möchten. „Es wäre schön, wenn der Beirat wieder die Höchstzahl von neun Mitgliedern erreichen würde“, sagt er. Wahlvorschläge müssen bis spätestens 14. Februar schriftlich beim Bürgeramt der Stadt Lauenburg, Amtsplatz 6, eingereicht werden. Das Einverständnis der vorgeschlagenen Kandidaten muss vorliegen.

Geselliger Nachmittag mit ein paar ernsten Tönen

Auch in diesem Jahr verbindet der Seniorenbeirat die geselligen Monatstreffen mit Vorträgen oder Diskussionsrunden. Am Donnerstag, 10. Januar, liegt ein besonders ernstes Thema an: Es geht um miese Maschen, mit denen Betrüger gerade Senioren um ihr Geld bringen. „Die ältere Generation ist besonders anfällig für derartige Gemeinheiten. Deswegen haben wir Tino Sdunek von der Polizeidirektion Bad Oldesloe eingeladen. Es geht darum, Gefahren zu erkennen und sich davor zu schützen“, kündigt Beissner an. Um die Sache anschaulich zu gestalten, arbeitet der Beamte mit Puppen, die lebensecht Alltagssituationen nachstellen, von denen eine Gefahr ausgehen könnte.

Doch auch wenn es diesmal um ein ernstes Thema geht – die Unterhaltung soll am Seniorennachmittag auch diesmal nicht zu kurz kommen. Dafür wird Musiklegende Ernst-August Grimm – älteren Lauenburgern nur als „Augi“ bekannt – mit Spaß und Augenzwinkern sorgen.

Der Seniorennachmittag beginnt um 15 Uhr im Veranstaltungszentrum Mosaik, Raiffeisenweg 1a.

Die Wahlzeit des Lauenburger Seniorenbeirates läuft im März 2019 ab. Der Termin für die Neuwahl wurde auf Donnerstag, 14. März, festgelegt. Nach der Satzung über die Bildung eines Seniorenbeirats vom 17. Dezember 1997 vertritt der Seniorenbeirat die Belange aller Einwohnerinnen und Einwohner über 60 Jahren in der Öffentlichkeit und gegenüber der Stadt. Die Wahlzeit des Seniorenbeirates beträgt zwei Jahre.

Der Seniorenbeirat besteht aus höchstens neun 9 Mitgliedern. Wählbar sind alle Bürgerinnen und Bürger, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder im Jahr der Wahl vollenden werden, die mit Hauptwohnsitz in Lauenburg/Elbe gemeldet sind und im übrigen die Wahlrechtsvoraussetzungen des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes erfüllen. Die Wahl selbst erfolgt am Donnerstag, 14. März, um 15 Uhr im Veranstaltungszentrum „Mosaik“, Raiffeisenweg 1 a. Ein gültiger Personalausweis ist mitzubringen.