Elbepokal

LSV-Turner bewähren sich als Gastgeber

Lauenburg (er). Jubel bei den Trampolinspringern der LSV: Zwar hat es beim Wettkampf um den Elbepokal in der Lauenburger Mosaik-Sporthalle nicht für einen ersten Platz gereicht - die Mannschaft hat sich aber als viel gelobte Gastgeberin erwiesen.

Lauenburg (er). Jubel bei den Trampolinspringern der LSV: Zwar hat es beim Wettkampf um den Elbepokal in der Lauenburger Mosaik-Sporthalle nicht für einen ersten Platz gereicht - die Mannschaft hat sich aber als viel gelobte Gastgeberin erwiesen.
Elf Vereine aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein traten mit insgesamt 97 gemeldeten Springern gegeneinander an. Die Turner der Lauenburger SV schickten dabei 14 Springer ins Rennen, zehn schafften es bis ins Finale ihrer Wettkampfklassen und vier erreichten sogar einen Treppchenplatz.

Der Elbepokal 2016 schon in Planung

Auch 2016 wollen die LSV-Sportler den Wettkampf um den Elbepokal ausrichten. "Dieser wird sogar bundesweit ausgeschrieben und wird viele Besucher nach Lauenburg locken", sagt Trainerin Christine Körschner. Was sie besonders stolz macht: "Alle Vereine waren begeistert vom angenehmen Ambiente und der gelungenen Organisation", schwärmt sie. Nun beginnt die Planung für das nächste Jahr, um die anvisierte bundesweite Ausschreibung möglich zu machen. "Wir brauchen dringend Sponsoren für die Organisation, Gerätetransport sowie angemessene Räumlichkeiten und jede Menge andere Hilfe. Außerdem müssen Verpflegung und Unterkunftsmöglichkeiten für die Gäste geplant werden.

Nicht zuletzt wollen die LSV-Trampolinturner auch an ihrer Leistung weiter feilen, um im nächsten Jahr vielleicht ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.