Lauenburg

"Hoch zu Rad" im Frühlingswind

Riesenräder: 29-Zoll-Reifen sorgen für mehr Fahrkomfort und sind der neuste Trend

Jetzt sind sie wieder auf den Straßen und Radwegen zu sehen: Menschen, die sich auf zwei Rädern Frühlingsluft um die Nase wehen lassen. Doch auch der geliebte "Drahtesel" ist der Mode unterworfen. In jedem Jahr gibt es neue Trends.

In Amerika fahren sie schon lange, und jetzt sind sie auch in Lauenburg angekommen - die sogenannten "Riesenräder". "Die 29-Zoll-Räder werden auch bei uns immer beliebter", sagt Christa Sandmann, Inhaberin des Fachgeschäfts Zweirad-Sandmann an der Hamburger Straße. Mit dem großen Mountainbike, dem "Twentyniner", sind die Radler mit viel mehr Komfort unterwegs als auf kleineren Reifen. Egal, ob auf dem Elberadweg oder über Stock und Stein durch den Sachsenwald: das große Rad mit der breiten Bereifung rollt leichter und schneller über holperige Untergründe wie Steine und Wurzeln. Das sei ein gutes Fahrgefühl vor allem für sehr große Radler, denen ein 26-Zoll-Bike nicht zusagt, und für Einsteiger, die ein Rad mit guten Rolleigenschaften und Sicherheit auf unwegsamen Strecken bevorzugen, weiß die Expertin. Keine Menschen oder Mountainbiker, die lieber agiler und auf eher verwinkelten Strecken unterwegs sind, finden sich mit einem herkömmlichen 26-Zoll-Rad besser zurecht.

Egal, ob Twentyniner, Cityrad oder das immer mehr beliebte E-Bike - ein Trend gilt für alle: Wer auf den Straßen sicher unterwegs sein will und sein Rad schätzt, der pflegt es. Das gilt besonders für die Überprüfung der Verschleißteile wie Bremsen und Reifen sowie der Lichtanlage und der Schaltung. "Ohne Frühjahrscheck sollte man nicht in die Saison starten", rät Christa Sandmann. Das gehe auf Kosten der Sicherheit, wenn Bremsen und Licht nicht funktionieren. Eine "Durchsicht" bei einem Fachhändler sei deshalb eine gute Investition und innerhalb kurzer Zeit erledigt.