Lauenburg

Parallel-Konzerte bieten Musik für jeden Geschmack

| Lesedauer: 2 Minuten

Volle Säle bei "Hafenkonzert" und "Downtown Music"

Zwei Musikveranstaltungen unterschiedlichster Art, zwei ausverkaufte Häuser: Beim "Hafenkonzert" zum 37. Geburtstag des Lauenburger Shantychors "Die Kielschweine" im Mosaik-Saal kamen Freunde maritimer Klänge auf ihre Kosten, bei "Downtown Music" in der Heinrich-Osterwold-Halle die Liebhaber von Folk-Musik, Blues, deutschen Schlagern und Beat-Klassikern.

"Sehr frisch", lobte Carina Kaiser das Eingangskonzert der "Kielschweine". Die kaufmännische Leiterin der "Finkwarder Speeldeel", den Ehrengästen des Abends, weiß zu werten, ob etwas in die Jahre gekommen ist oder noch Pep hat. Der Altersdurchschnitt ihres Teams mit Chor und Tänzern ist erfreulich jung. "Wir lassen schon 13-Jährige mitproben. Sie wissen, dass sie dann im nächsten Jahr zu den Großen gehören und bleiben trotz Pubertät bei uns", verrät Carina Kaiser einen ihrer Tricks. Dazu kommt die Aufnahme von "Popfolklore" in ihr Programm, die auch junge Menschen anspricht. Wenn die "Finkwarder Speeldeel" auf der Bühne steht und mit Lebensfreude und Begeisterung singt und tanzt, bleibt ein lang anhaltender Beifall nicht aus. So war es auch in Lauenburg.

Bei "Downtown Music" boten fünf Lauenburger Gruppen mit Musik, Tanz und Gesang ein vielseitiges Konzert, das die Erwartungen der rund 180 Gäste erfüllte. Schon der Auftakt mit Kalli Darm und dem Beatles-Song "When I'm Sixty Four" veranlasste die Zuhörer zum Mitklatschen und Mitsingen. Beim Blues "Honey Babe" von Doc Watson aus den 20er-Jahren begeisterten zusätzlich Meike Lindemann mit einem Saxofon-Solo und Manfred Schulz mit einer tollen Einlage auf der Mundharmonika. Kalli Darm zauberte aber nicht nur Downtown Music aus seiner Ukulele, er wagte sich auch an Jacques Offenbachs "Cancan". Zum Chor wurde das Publikum erneut bei der Schlager- und Oldie-Revue des Lauenburger Musikkreises. Hier glänzte Solist Klaus Kaufhardt mit seiner Version von Cliff Richards "Rote Lippen soll man küssen".

"Das ist Musik, die mich vom Stuhl reißt. Ich finde das ganze Programm mit den Auftritten der Folk Rovers, von Kalli Darm mit seiner Band, der LSV-Tanzgruppe Rhythm & Dance und vom Lauenburger Musikkreis mit Big Band und dem Chor MiXed einfach toll", schwärmte die 65-jährige Boizenburgerin Anneliese Peters. Sie freue ich schon auf den 30. November wenn das Ensemble MiXed in der Boizenburger Marienkirche mit Gospels und moderner, rockiger und jazziger Weihnachtsmusik auftritt.

( (du/b). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg