Feuer

Dachstuhlbrand in der Neujahrsnacht

Büchen. Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Büchen ist in der Neujahrsnacht durch einen Brand teilweise zerstört worden. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Es war einer von vielen Einsätzen für die Feuerwehren im Lauenburgischen.

Gegen 1.45 Uhr wurde das Feuer am Wiesenweg in Büchen bemerkt. Die Leitstelle löste Großalarm für die Büchener Feuerwehren den Rettungsdienst und die Polizei aus. Später kam aus Schwarzenbek noch die Drehleiter zur Unterstützung. "Das sichtbare Feuer hatten wir schnell gelöscht, allerdings gestaltete sich die Suche nach Brandnestern im Dachstuhl schwierig", berichtete Büchens Wehrführer Jürgen Lempges.

Seine Männer waren nach dem Alarm schnell vor Ort und waren dann sofort über Leitern auf das Dach des Bungalows geklettert. Sie hatten konsequent die Dachpfannen abgenommen und so die Flammen zum Löschen direkt ereicht. Das verhinderte noch größeren Schaden an dem Haus.

Die Brandursache ist noch unklar, möglicherweise hatte sich aber eine Silvester-Rakete veirrt. Am Wiesenweg wurde kräftig geböllert.

( tja )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg