Soziales

MEWA spendet der Lauenburger Tafel 5000 Euro

Lauenburg (per). Wenn die Mitarbeiter der Lauenburger Tafel bisher Pizza oder Eis angeboten bekommen haben, mussten sie dankend ablehnen. Grund: Es gibt keinen Kühlwagen, um die Ware ohne Unterbrechung der Kühlkette zu transportieren.

Das könnte bald anders werden. Den Grundstock für so ein modernes Fahrzeug legte jetzt eine großzügige Spende des Lauenburger Traditionsunternehmens MEWA, einer Firma für Textilwäscherei. "Unserem Betrieb geht es wirtschaftlich gut, und deshalb sehen wir es als unsere Verpflichtung an, jenen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite stehen", begründete Geschäftsführer Dr. Albert Platt die Hilfsbereitschaft seiner Firma. Gemeinsam mit seinem Kollegen Siegmar Becker übergab er jetzt einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro an die Lauenburger Tafel. "Das ist eine unglaubliche Summe und eine gute Basis für das neue Fahrzeug", freute sich Tafel-Chefin Friederike Betge.

Warum hat sich die Firma MEWA gerade dieses Projekt ausgesucht, um es zu unterstützen? "Wir haben uns vorher angeschaut, wie selbstlos die Mitarbeiter hier arbeiten und wie sehr ihre Tätigkeit gebraucht wird", so der Geschäftsführer dazu.

Die Lauenburger Tafel betreut zurzeit etwa 250 Menschen. "Es werden immer mehr Kunden, selbst aus Geesthacht kommen Menschen, die die täglichen Lebensmittel nicht mehr aus eigener Kraft bezahlen können", hat Vorstandsmitglied Bodo Scholl festgestellt. Ab und zu würden die Lebensmittel schon mal knapp werden, und deshalb sei es besonders wichtig, künftig auch Tiefkühlware von Spendern entgegennehmen zu können. "Ich hoffe, dass sich noch mehr Unternehmen finden, die von ihrem wirtschaftlichen Erfolg etwas abgeben", hofft Dr. Albert Platt. Dem kann sich Friederike Betge nur anschließen: "Wir sind sehr auf Hilfe angewiesen", so die Leiterin.

Friederike Betge ist zu erreichen unter der Telefonnummer (041 53) 5 90 94 00.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg