Gedenken

Planung zum Jubiläum der Grenzöffnung

Ratzeburg (ro). Parteiübergreifende Einigkeit herrscht im Lauenburgischen Kreistag, der am vergangenen Donnerstag tagte, über den Umgang mit einem besonderen Jubiläum: 2009 jährt sich die Grenzöffnung schon zum 20. Mal.

Wenige Tage nach der Öffnung der Mauer in Berlin rollten die ersten Trabis und Wartburgs bei Mustin über die innerdeutsche Grenze und auch in Lauenburg setzte der deutsch-deutsche Grenzverkehr aus Richtung Boizenburg ein.

Einem Antrag der Bündnisgrünen, der Landrat möge für eine angemessene Feier des Ereignisses sorgen, das letztlich dazu geführt habe, dass der Kreis Herzogtum Lauenburg "wieder in die Mitte Deutschlands und Europas" gerückt sei, war große Zustimmung beschieden.

Die Jubiläumsfeier will der Kreis ausrichten

Der SPD-Abgeordnete Peter Eichstädt legte besonderen Wert auf die Feststellung, das der Kreistag Veranstalter des Jubiläums im Kreis Herzogtum Lauenburg sein müsse.

Kreispräsident Meinhard Füllner konnte die Abgeordneten informieren, dass die Kreisverwaltung schon Kontakt mit der Landesregierung aufgenommen habe, um zu einer zentralen Feier in Mustin einzuladen. Und eine gute Nachricht konnte Füllner den Abgeordneten auch noch verkünden: Selbstverständlich werde der Kreistag Veranstalter der Jubiläumsfeier zur deutsch-deutschen Grenzöffnung sein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg