Zirkus Salvini

Nachwuchsartisten zeigen in Geesthacht wieder ihr Können

Sophie Müller (l.) und Nika Röstel haben eine Jonglage einstudiert.  

Sophie Müller (l.) und Nika Röstel haben eine Jonglage einstudiert.  

Foto: Denise Ariaane Funke

Nach langer Corona-Pause sind die Nachwuchsartisten endlich wieder da, wo sie sich richtig wohlfühlen: in der Manege.

Geesthacht. Wegen der Corona-Auflagen durften die Artisten und Akrobaten des Kinder- und Jugendzirkus Salvini lange Zeit nicht proben. Und als dies unter freiem Himmel wieder in kleinen Gruppen erlaubt war, machte ihnen häufig das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Dennoch ist es Leiter und Choreograf Fabian Frank und den Salvinis aus Geesthacht gelungen, ein neues Programm einzustudieren. Am Sonntag, 5. September, sind die Fünf- bis 18-Jährigen dort, wo sie am liebsten sind, nämlich in der Manege.

Nachwuchsartisten des Zirkus Salvini endlich wieder in der Manege

Viermal an diesem Tag, um 14, 16, 18 und 20 Uhr, präsentieren sie ihre Show in der zur Manege umgebauten Turnhalle der Buntenskampschule. Dabei wollen sie nicht nur die Zuschauer mit ihren Künsten unterhalten, sondern auch in einer Rahmenhandlung einen Blick auf kritische Alltagssituationen tun. Dieses Mal beschäftigten sie sich mit Mobbing und Oberflächlichkeit.

Die Salvinis haben erstmals eine Nagelbrett-Nummer und den Gang über Scherben einstudiert. Karten für 10 Euro gibt es unter Telefon 04152/22 75 oder per E-Mail an fabi28389@web.de. Es gilt die 3G-Regel. Der Einlass beginnt 30 Minuten vor der Vorstellung.

Benefizvorstellung für den Förderverein der Peter-Pan-Schule

Am 12. September um 20 Uhr gibt es im Innenhof hinter dem Krügerschen Haus (Bergedorfer Straße 28) zudem eine Benefizvorstellung. Statt Eintrittsgeldern wird um eine großzügige Spende gebeten: Die Salvinis wollen den Erlös an den Förderverein der Peter-Pan-Schule überreichen.

( daf )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht