Mobilitätswoche

In Geesthacht eine Woche kostenlos mit dem Bus fahren

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Bus der innerstädtischen Linie 239 am ZOB in Geesthacht.

Ein Bus der innerstädtischen Linie 239 am ZOB in Geesthacht.

Foto: Dirk Schulz

Das Angebot der Stadt soll Geesthacht gerade einmal 5800 Euro kosten. Auch der HVV bietet im September kostenlose Fahrten an.

Geesthacht.  Zur europäischen Mobilitätswoche will auch die Stadt Geesthacht Flagge zeigen. Auf Antrag der SPD-Fraktion hat der Planungsausschuss Mitte August beschlossen, dass die Geesthachter öffentliche Busse in der Zeit von Donnerstag, 16. September, bis Mittwoch, 22. September, im Stadtgebiet kostenfrei nutzen können.

Für dieses Angebot rechnen die Verantwortlichen mit Kosten von gerade einmal 5800 Euro, die aus der Stadtkasse beglichen werden müssten. Dafür müssen die Busfahrer für die Zeit weder auf ihr Gehalt verzichten, noch ist geplant, den Busantrieb auf Pedalantrieb umzustellen.

Im September kostenlos mit dem Bus durch Geesthacht fahren

Für Geesthacht soll nur der Deckungsbeitrag der Stadt zu Buche schlagen, zudem spart Geesthacht mit der Terminwahl einen von sieben Tagen. „Der HVV bietet an vier Samstagen kostenfreie Busnutzung an, das heißt für Sonnabend, 18. September, fallen für uns keine Kosten an“, erläutert Petra Burmeister, Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion. „Die Aktion wird für uns einen Tick günstiger als zunächst gedacht.“

Zwischenzeitlich waren Überlegungen laut geworden, die Aktionswoche vorzuziehen. So gab es den Vorschlag, die kostenfreie Busnutzung für die Zeit vom 4. bis zum 11. September vorzusehen. „Dann hätten wir das Pegasus-Waterkant-Festival wie auch das Kulturnacht am 11. September bedienen können“, so Petra Burmeister. Doch die Genossen haben am ursprünglichen Zeitplan festgehalten. Der Lohn: Der zuständige Fachausschuss hat die kostenfreie Busnutzung in seiner jüngsten Sitzung einmütig beschlossen.

Stadt Geesthacht steckt jährlich rund 200.000 Euro in den ÖPNV

In sozialen Medien fordern Bürger eine baldige Wiederholung der Aktion, gedacht wird etwa an die kostenfreie Nutzung der Stadtbusse an verkaufsoffenen Sonntagen oder zum Weihnachtsmarkt. Für eine Neuauflage sollen derartige Aktivitäten eine Rolle spielen, findet Petra Burmeister, warnt aber zugleich: „Das muss alles finanzierbar bleiben.“ Ein komplett kostenfreier Busverkehr im Stadtgebiet würde für Geesthacht mit rund einer halbem Millionen Euro im Jahr zubuche schlagen.

Derzeit steckt die Stadt rund 200.000 Euro jährlich in den ÖPNV. „Eine Woche lang mit der kostenfreien Nutzung für dieses Angebot zu werben, ist mit Sicherheit eine gute Sache“, findet Burmeister.

( he )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht