Geesthacht. Vor knapp drei Wochen wurde Christoph J. von seinem eigenen Hund angefallen. Nun fand die Beisetzung unter großer Anteilnahme statt.

Es ist eine ergreifende Trauerfeier mit überwältigendem Andrang. Weit über 100 Menschen wollen dabei sein am Montag, 12. Februar, um in der Kapelle auf dem Geesthachter Waldfriedhof Abschied von Christoph J. zu nehmen. Der 35-Jährige wurde am 24. Januar von seinem eigenen Kampfhund im Stadtwald angefallen und so schwer verletzt, dass er zwei Tage später im BG Klinikum Hamburg in Boberg verstarb.