Buchholz. Formationstänzer aus Buchholz starten erstmals für Deutschland bei einer WM – Riesen-Aufregung vor dem Abflug nach Hongkong.

  • Bei Blau-Weiss Buchholz im Süden von Hamburg tanzt eines der erfolgreichsten Formationsteams aus ganz Deutschland
  • Die Mannschaft von Trainerin Franziska Becker ist in diesem Jahr schon Deutscher Vizemeister geworden
  • Nun starten die Sportlerinnen und Sportler erstmals bei einer Weltmeisterschaft

Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art hat sich das Buchholzer A-Team in diesem Jahr schon selber gemacht: Es darf Deutschland am Montag, 18. Dezember, bei der Weltmeisterschaft in Hongkong vertreten – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Als Vizemeister der Deutschen Meisterschaften am 11. November in Braunschweig qualifizierte sich Blau-Weiss für die WM.

Der Grün-Gold-Club Bremen startet in Asien als Titelverteidiger. In der Nordheide laufen die Planungen der WM-Reise angesichts des geringen zeitlichen Vorlaufs seit vier Wochen auf Hochtouren.

WM im Formationstanz: 40.000 Euro kostet die Teamreise nach Hongkong

Die Verantwortlichen rechnen mit einem Gesamtetat von etwa 40.000 Euro. Größter Posten sind die Flugtickets, die mit etwa 800 bis 850 Euro pro Person zu Buche schlagen. Dazu kommen die Hotelunterkunft und Verpflegung für insgesamt sechs Nächte sowie weitere Ausgaben, die sich im Vorfeld nur schwer abschätzen lassen.

Insgesamt 23 Personen werden sich am Mittwochmorgen, 13. Dezember, auf den Weg machen: Von Hamburg geht es über Frankfurt (Main) und Peking nach Hongkong. Ankunft am Wettkampfort ist Donnerstagmittag (Ortszeit). Neben dem Kernteam mit jeweils acht aktiven Tänzerinnen und Tänzern (dem Kernteam) gehören ein Ersatzpaar, das Trainerteam und Betreuer zum Blau-Weiss-Tross.

Blau-Weiss Buchholz ist als Deutscher Vizemeister vor Bremerhaven qualifiziert

Bis kurz vor der DM durfte die TSG Bremerhaven davon ausgehen, als Team Deutschland II bei der WM zu starten. Dann erklärte das Verbandsschiedsgericht die vorzeitige Nominierung durch den Deutschen Tanzsport-Verband für gegenstandslos. Als Basis solle demnach die aktuelle DM gelten. Buchholz sicherte sich als Vizemeister das Ticket, Bremerhaven stand mit leeren Händen da. Eine ursprünglich angedachte Umschreibung von Flug- und Hotelplätzen ließ sich nach dem Blick ins Kleingedruckte nicht realisieren.

Bestens vorbereitet fühlen sich die Tänzerinnen und Tänzer aus der Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz.
Bestens vorbereitet fühlen sich die Tänzerinnen und Tänzer aus der Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz. © Harburg | Privat

So oder so musste Blau-Weiss Buchholz eine große Spendenaktion starten. „Vor allem über soziale Medien und die Internetseite haben wir um Hilfe gebeten“, berichtet der Vereinsvorsitzende Arno Reglitzky. „Ich bin begeistert, wieviel positive Rückmeldungen wir bekommen haben. Bislang haben wir schon ein gutes Ergebnis erzielt.“ Reglitzky selbst ging mit gutem Beispiel voran, spendete 3000 Euro aus Privatmitteln. „Um eine Richtschnur zu setzen“, wie er sagt.

Insgesamt 45 Förderer spenden Beträge zwischen 10 und 5000 Euro

Insgesamt 45 Förderer hätten sich bisher mit Beträgen zwischen zehn und 5000 Euro engagiert, so der Blau-Weiss-Vorsitzende. Zehn Spender bewegen sich mit ihrem Beitrag zur WM-Reise im vierstelligen Euro-Bereich. „Alles in allem sind bisher 28.000 Euro eingegangen“, sagt Reglitzky. „Einige Unternehmen überlegen noch. Es muss ja auch nicht alles vorher geflossen sein.“

Mehr zum Thema:

Insgesamt äußerte sich der 88-Jährige, der seit 30 Jahren an der Spitze des größten Buchholzer Sportvereins steht, begeistert darüber, wie viele Menschen bereit seien, den Sport generell, das Lateintanzen speziell und vor allem junge Menschen zu unterstützen. „Für mich ist es immer noch unvorstellbar, dass das kleine Buchholz an einer WM teilnimmt. Diese Chance bietet sich wohl nur einmal im Leben.“

„Immer noch unvorstellbar, dass das kleine Buchholz an einer WM teilnimmt“

Der ungewöhnliche Austragungstermin an einem Montag resultiert daher, dass die WM der Lateinformationen in ein mehrtägiges Tanzsportevent in Hongkong eingebettet ist. Unter dem Motto „Breaking for Gold“ steht das Wochenende im Zeichen der Disziplin Breaking. Auf die Formationen folgen von Dienstag an Einzelwettbewerbe.

Blau-Weiss Buchholz reist einige Tage vorher an, um sich vor Ort zu akklimatisieren, den Jetlag aus den Knochen zu schütteln und um zu trainieren. Nach dem Wettkampf gönnt sich das Team noch einen Tag in Hongkong, bevor es am Mittwoch auf gleichem Weg zurück nach Hamburg geht.

Weltmeisterschaft in Hongkong: 13 Formationen tanzen Vor-, Zwischen- und Endrunde

„Voraussichtlich am Freitag und Sonnabend können wir jeweils zwei Stunden in einer Schule mit Parkettboden trainieren“, sagt Abteilungsleiter Olaf Steffen. Die große WM-Halle sei im Vorfeld weitgehend tabu, lediglich für Sonntag sind Licht- und Stellproben vorgesehen. Für die insgesamt 13 gemeldeten Formationen – etwas weniger als zuletzt – hat die World DanceSport Federation (WDSF) eine Vor-, Zwischen- und Endrunde angesetzt.

Die Cheftrainer Franziska Becker (BW Buchholz, links) und Roberto Albanese (GGC Bremen, rechts) vertreten Deutschland mit ihren Formationen bei der WM 2023.
Die Cheftrainer Franziska Becker (BW Buchholz, links) und Roberto Albanese (GGC Bremen, rechts) vertreten Deutschland mit ihren Formationen bei der WM 2023. © HA | Markus Steinbrück

In der Teilnehmerliste fehlen Teams aus Russland ebenso wie Cambridge aus Großbritannien. Um den Weltmeistertitel 2023 bewerben sich Lateinformationen aus Chinesisch Taipeh/Taiwan, der Mongolei, Österreich und Deutschland (jeweils 2), dazu aus Hongkong, China, Ungarn, der Ukraine und den Niederlanden (je 1). Der Grün-Gold-Club Bremen startet als Titelverteidiger, Bremerhaven als zweiter deutscher Vertreter der WM 2022 gewann vor Jahresfrist Bronze.

„Wollen unsere beste Leistung aufs Parkett bringen und an DM-Erfolg anknüpfen“

„Wir wollen unsere beste Leistung aufs Parkett bringen und an den Erfolg der Deutschen Meisterschaften anknüpfen“, sagt Olaf Steffen. In den vergangenen Wochen sei dreimal pro Woche und an langen Trainingswochenenden intensiv an der Choreographie „Made to Love 2.0“ gearbeitet worden. Zunächst habe es kleinere Anpassungen gegeben, in den letzten zwei Wochen vor der WM nicht mehr. Dann ging es in erster Linie um Verstetigung der Abläufe und Kontinuität.

Für das 75. Lateinturnier ihrer Karriere wurden Abteilungsleiter Olaf Steffen (links) und Steffen Sieber im Januar 2023 in der Nordheidehalle geehrt.
Für das 75. Lateinturnier ihrer Karriere wurden Abteilungsleiter Olaf Steffen (links) und Steffen Sieber im Januar 2023 in der Nordheidehalle geehrt. © HA | Markus Steinbrück

Kurz vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft präsentiert sich die A-Formation noch einmal allen Interessierten. Den Rahmen bildet die öffentliche Generalprobe aller Buchholzer Lateinformationen für die im Januar beginnende Ligasaison. Am Sonnabend, 9. Dezember, sind von 19 Uhr an auch das B-Team (2. Bundesliga), C- und D-Team (beide Regionalliga) und die Kindergruppe „Let’s Dance Kids“ in der Sporthalle am Kattenberge, Sprötzer Weg, zu sehen. Einlass ist ab 18 Uhr.

Buchholzer Formationstänzer: Viele aus dem Team sind noch Schüler oder Studenten

Der Eintritt ist frei, stattdessen wird um Spenden für die Nachwuchsarbeit und die Reise nach Hongkong gebeten. Wer dazu beitragen möchte, kann seinen Betrag ebenso auf das Konto von Blau-Weiss Buchholz, IBAN DE30 20750000 000 300 7713, mit dem Verwendungszweck „Hongkong“ überweisen.

„Wir freuen uns, dass bereits großzügige Spenden eingegangen sind, und hoffen, dass wir den enormen Eigenanteil der Tänzerinnen und Tänzer noch senken können, da viele noch Schüler und Studenten sind“, so Franziska Becker. Für die Lateinformation und ihre Trainerin wäre das auch ein Weihnachtsgeschenk.