Projekt

Die Lüneburger Heide wird mobil

Wandern in der Heide wird immer beliebter.

Wandern in der Heide wird immer beliebter.

Foto: Dominik Ketz / Lüneburger Heide GmbH/Dominik Ketz

1,8 Millionen Euro teures Multivisionsfahrzeug soll den Naturpark zukünftig auch andernorts erlebbar machen

Lüneburg. Mit seiner einzigartigen Heidelandschaft, seinen sprudelnden Quellen und unzähligen Tier- und Pflanzenarten ist der Naturpark Lüneburger Heide ein Magnet für Touristen und Einheimische. Was die Besucher dort erleben können, sollen sie künftig in einem Naturparkhaus erfahren. Das Besondere daran: Das Informationszentrum ist mobil und kommt als „Naturpark in Bewegung“ zu den Menschen. Im jüngsten Wirtschaftsausschuss kam die Idee sehr gut an, die Mitglieder stimmten für einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 125.000 Euro.

Voraussetzung dafür ist, dass mehr als die Hälfte der Gesamtkosten von knapp 1,8 Millionen Euro durch europäische Fördermittel gedeckt wird. Das Naturparkhaus auf Rädern soll als Attraktion die Region erlebbar machen: In einem Multifunktionsfahrzeug werden den Interessierten nicht nur umfangreiche Informationen über den Naturpark Lüneburger Heide zur Verfügung gestellt.

3-D-Flug über die Lüneburger Heide

Es bietet den Besuchern ebenfalls eine Großleinwand, auf der ein 3-D-Flug über die Lüneburger Heide zu sehen sein soll, größere Kino-Events sind auch möglich. Das Fahrzeug macht sich immer dorthin auf den Weg, wo gerade viele Menschen sind – also beispielsweise auf Märkten, Festen oder Open-Air-Veranstaltungen.

Als weiterer Baustein ist geplant, das digitale Angebot zu erweitern. So sollen zusätzliche Wander- und Radrouten, Ausstellungshäuser sowie Erlebnisangebote rund um das Thema Natur- und Kulturlandschaft online vorgestellt werden - und zwar über bereits vorhandene und bekannte Freizeit- und Navigations-Apps. Um das digitale Angebot auch vor Ort nutzen zu können, sollen die zentralen Parkplätze im Naturpark mit WLAN ausgestattet werden.

Damit das Gesamtprojekt ins Rollen kommen kann, fehlt noch die Zustimmung des Kreisausschusses. Gleiches gilt für den Landkreis Harburg und den Heidekreis, in deren Regionen ebenfalls der Naturpark Lüneburger Heide liegt. Ein weiteres Thema im Wirtschaftsausschuss war die Ausweitung des Heideshuttles auf den Landkreis Lüneburg.