Bad Segeberg

Unbekannte sprengen Geldautomat – Polizei sucht Zeugen

Die Geldscheine wurden durch die Farbbombe unbrauchbar gemacht.

Die Geldscheine wurden durch die Farbbombe unbrauchbar gemacht.

Foto: Daniel Friedrichs

Die Täter konnten trotz Großfahndung unerkannt flüchten. Ihre Beute wurde durch eine Farbbombe jedoch unbrauchbar gemacht.

Bad Segeberg. Nachdem Unbekannte einen Geldautomaten in Bad Segeberg gesprengt haben, sucht die Polizei Zeugen der Tat. Wie berichtet, hatten die Täter in der Nacht zum Mittwoch ein explosives Gasgemisch in der Postbankfiliale an der Bahnhofstraße eingesetzt und damit ein regelrechtes Schlachtfeld verursacht.

Durch die Explosion konnten sie die Geldkassette öffnen, einen Geldbetrag entwenden und flüchten. Jedoch sorgte ein sogenanntes Security Pack dafür, dass die Geldscheine mit roter Farbe markiert und dabei unbrauchbar gemacht wurden. Derweil waren Anwohner gegen 2.15 Uhr durch den lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden und hatten die Polizei alarmiert. Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber blieb jedoch erfolglos.

Täter flüchteten vermutlich mit hellem Kleinwagen

Wie die Polizei Bad Segeberg nun mitteilt, seien die Täter vermutlich dunkel bekleidet gewesen. Zeugen sollen einen weißen oder silberfarbenen Kleinwagen – vermutlich ein Modell von VW – beobachtet haben, der sich vom Tatort entfernte.

Wem in der Nacht des 11. September ein derartiges Fahrzeug aufgefallen ist, das in Tatortnähe, in der Umgebung oder nahe der Autobahnauffahrt zur A 20 aufgefallen ist, soll sich bei der Polizei an die 110 wenden oder an jede Polizeidienststelle.