Angriff auf AfD-Politiker

Lencke Steiner kommentiert Überfall – direkt aus ihrem Bett

Lencke Steiner, Mitglied im FDP-Bundesvorstand, wandte sich heute Morgen ungewohnt lässig per Facebook-Video an die Öffentlichkeit.

Lencke Steiner, Mitglied im FDP-Bundesvorstand, wandte sich heute Morgen ungewohnt lässig per Facebook-Video an die Öffentlichkeit.

Foto: Imago/Privat

Die Unternehmerin, bekannt aus TV und FDP-Bundesvorstand, machte heute Morgen ihrem Herzen Luft – in ungewohnter Aufmachung.

Bremen. FDP-Frau Lencke Steiner, Mitglied im Bundesvorstand, legt bei öffentlichen Auftritten immer höchsten Wert auf ein perfektes Äußeres. Heute Morgen war der bekannten Unternehmerin und ehemaligen TV-Löwin ("Höhle der Löwen", Vox) diese Stilsicherheit abhandengekommen – offenbar von ihren Gefühlen überwältigt.

Steiner, die auch Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft ist, hat sich in dieser Funktion nach dem gewalttätigen Angriff auf den Bremer AfD-Abgeordneten Frank Magnitz kurzerhand per Facebook-Video zu Wort gemeldet. Direkt aus ihrem Bett, zerzaust und nur notdürftig mit einer Decke bekleidet.

Offenbar konnte sie es nicht abwarten, ihre scharfe Kritik ("Gewalt geht gar nicht") und ihre Empörung über die Tat der Öffentlichkeit mitzuteilen.

AfD-Landeschef Magnitz wurde schwer verletzt

Der AfD-Landeschef Magnitz war laut Bremer Polizei am Montagabend von mindestens drei dunkel gekleideten Männern in der Nähe des Goethe-Theaters überfallen worden. Die Täter hätten den 66-Jährigen dabei mit einem unbekannten Gegenstand gegen den Kopf geschlagen und schwer verletzt. Magnitz wird in einem Krankenhaus behandelt.

Nach einer Mitteilung der AfD Bremen hatte Magnitz kurz vor dem Angriff den Neujahrsempfang des "Weser-Kuriers" verlassen. Die Partei kündigte an, in den kommenden Tagen die Reaktionen der Politiker anderer Parteien genau beobachten zu wollen.