Schleswig-Holstein

Bahnverbindungen zwischen Sylt und Hamburg fallen erneut aus

Bahnpassagiere warten am Gleis auf den Zug (Symbol)

Bahnpassagiere warten am Gleis auf den Zug (Symbol)

Foto: imago/Chris Emil Janßen

Vom 3. bis zum 19. November kommt es zu geänderten Fahrtzeiten und Ausfällen für Pendler zwischen Sylt und Hamburg.

Hamburg. Syltreisende müssen sich ab sofort erneut auf Ausfälle und Verspätungen bei der Bahn einstellen. Durch Gleisbauarbeiten wird der Verkehr auf der Marschbahnstrecke (RE6) zwischen dem 3. und dem 19. November erheblich beeinträchtigt.

Nach Angaben der Bahn werden die Gleise zwischen Klanxbüll und Morsum erneuert. Während der Arbeiten steht nur ein Gleis zur Verfügung. Personenzüge fahren aus diesem Grund nur im Stundentakt und die Autozüge zu anderen Zeiten als gewohnt.

Den geänderten Fahrplan finden Sie hier.

In den Nächten am Wochenende 3./4. und 17./18. November, fallen jeweils in der Zeit zwischen 23 und 9.15 Uhr Züge zwischen Westerland (Sylt) und Klanxbüll/Niebüll aus. In den Morgenstunden verkehren teilweise Busse zwischen Westerland (Sylt) und Morsum, meldet die Bahn.

In den vergangenen Monaten waren bereits viele Züge nach Sylt wegen Mangels an Lokführern ausgefallen. Auch im Osten Schleswig-Holsteins nahm die Bahn erst Ende Oktober im Regionalverkehr einige Verbindungen wieder auf, die seit Anfang September aus Mangel an Lokführern gestrichen waren. Das betraf besonders Früh- und Abendzüge zwischen Lübeck und Puttgarden, Lübeck und Lüneburg sowie Lübeck und Neustadt.