Bauarbeiten

Bahnverkehr im Norden sechs Wochen lang stark beeinträchtigt

Ab Freitag wird an der Bahnstrecke zwischen Neumünster und Pinneberg gebaut. Auch Züge zwischen Hamburg und Sylt fallen aus.

Neumünster.  Bahnreisende in Schleswig-Holstein müssen sich von Freitag (23. März) an für sechs Wochen auf Zugausfälle und Behinderungen im Regional- und Fernverkehr einstellen. Es sei wegen Baumaßnahmen mit „erheblichen Auswirkungen“ zu rechnen, teilte die Bahn am Mittwoch in Neumünster mit. Die Arbeiten fänden bis zum 8. Mai zwischen Pinneberg und Neumünster statt - in verschiedenen Abschnitten würden Gleise und Weichen erneuert. In dieser Zeit stehe nur eines von zwei Gleisen zur Verfügung.

Davon sind insbesondere die Linien Hamburg-Westerland/Sylt (RE6 und RE60), Hamburg-Neumünster-Kiel/Flensburg (RE7) und Hamburg-Kiel (RE70) betroffen. Zwischen Hamburg und Elmshorn werde es „richtig eng“. Auch der Bereich Itzehoe sei stark betroffen.

Ersatzverkehr zwischen Pinneberg und Elmshorn

„Viele IC-Züge von und nach Westerland fallen aus oder verkehren nur an den Wochenenden, ebenso entfallen die meisten der Fernverbindungen von und nach Kiel“, kündigte die Bahn an. Viele Regionalzüge verkehren nicht ab/bis zu ihrem ursprünglichen Start und Zielbahnhof, fallen aus oder haben veränderte Abfahrtzeiten. Ein umfangreicher Ersatzverkehr mit Bussen fährt zwischen Pinneberg und Elmshorn.

Die verschiedenen Bahnverbindungen sind zeitlich unterschiedlich betroffen. Insgesamt falle etwa die Hälfte der Züge aus. Ein Bahnsprecher riet Reisenden, sich vor Fahrtantritt genau zu informieren.