Schleswig-Holstein

Biikebrennen: Fallen auch auf Sylt die Feuer ins Wasser?

| Lesedauer: 2 Minuten
So hell lodert die Biike auf Sylt

So hell lodert die Biike auf Sylt

Foto: Verlag Ellert & Richter / Siegfried Layda

Erstmals muss in Nordfriesland der Brauch wegen Personalmangels bei der Feuerwehr abgesagt werden. 50 Biiken an der Nordsee geplant.

Westerland.  Am Dienstag soll an der Westküste wieder die Biike lodern. Zahlreiche Touristen und Einheimische vertreiben mit diesem Brauch den Winter. Aber in diesem Jahr gibt es erstmals Absagen. Nicht wegen des Wetters, sondern wegen fehlender Feuerwehrleute.

In Tetenbüll (Kreis Nordfriesland) musste das Biike-Brennen abgesagt werden. Wie die "Husumer Nachrichten" berichten, habe sich die örtliche Feuerwehr aus organisatorischen Gründen zu diesem Schritt entschlossen. "Bislang hat die Jugendwehr das Biikefeuer vorbereitet, mit Unterstützung der Erwachsenen", sagt Wehrführer Oliver Tetzlaff.

Die aktive Wehr schafft es nicht

Weil es diesmal aber nur sehr junge Leute in der Nachwuchsgruppe gebe, könne die notwendige Arbeit nicht geleistet werden. Die aktive Wehr könne die Vorbereitungsarbeit allein nicht leisten. Die Biike müsse daher abgesagt werden.

Und auf Sylt? Dort finden die Biiken auf jeden Fall statt, heißt es bei Sylt Marketing auf Abendblatt-Anfage. "Wegen fehlender Feuerwehrleute musste das Biikebrennen noch nie abgesagt werden", sagte Sprecherin Jutta Vielberg. Brennmaterial gebe es genug, darunter die ausgedienten Weihnachtsbäume. Auf Sylt sind neun Biiken geplant. Die Meteorologen sagen Regen und Windstärke 8 voraus.

Noch immer ein Touristenmagnet

Trotz des nasskalten Wetters erwarten die Nordfriesen zu ihrem traditionellen „National“-Fest wieder viele Gäste. Denn die hoch lodernden Biikefeuer sind mit ihren traditionellen „Feuerreden“ und dem Ruf „Tjen di Biiki ön!“ ein Touristenmagnet. Nach Angaben der Nordsee-Tourismus-Service GmbH werden in diesem Jahr mehr als 50 hohe Stapel aus Holz, Stroh und Reisig an den Küsten des Festlands sowie auf den Inseln und Halligen nach Einbruch der Dunkelheit in Flammen aufgehen. Allein auf Föhr haben die Gäste die Wahl zwischen 14 Biike-Feuern. Oft wird die Biike kombiniert mit einem Fackelmarsch oder begleitet von einem Musikzug.

"Faszination Sylt"

Wer bei den traditionellen Feuern nicht dabei ist, kann sich bei der Lektüre eines neuen Bildbandes erwärmen. Er heißt "Faszination Sylt" und ist im Hamburger Verlag Ellert & Richter erschienen. Vom Zusammenklang der Natur, Tradition und pulsierendem Badeleben erzählen Autor Ekkehard Klatt und Fotograf Siegfried Layda. Sie fühlen sich magisch angezogen vom besonderen Licht der Insel (Faszination Sylt, 160 Seiten mit 82 Abbildungen, Preis: 30,80 Euro). Und vom Feuer der Biike.

( esh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region