Deutsche Bahn

Gute und schlechte Nachrichten für Sylt-Reisende

Der Bahnhof auf Westerland: In den Sylt-Verkehr kommt weiter Bewegung

Der Bahnhof auf Westerland: In den Sylt-Verkehr kommt weiter Bewegung

Foto: Imago/Waldmüller

Mit dem Fahrplanwechsel kommen auch auf Passagiere mit Ziel Westerland Änderungen zu. Problematischer Übergang von NOB zu DB Regio.

Hamburg/Westerland/Niebüll. Die Deutsche Bahn startet am 11. Dezember mit weniger Waggons als geplant den Betrieb der Strecke Hamburg-Sylt. Statt der 90 Waggons des vorherigen Betreibers Nord-Ostsee-Bahn (NOB) stehen der DB Regio für den sogenannten Sylt Shuttle nur 84 ältere Modelle zur Verfügung, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

"Klar ist, mit dem Ersatzkonzept können wir keinen einwandfreien Betrieb sicherstellen, auch wenn wir das unseren Kunden nur zu gern bieten wollen“, erklärte Torsten Reh, Leiter der DB Regio Nord. Mit dem Ersatzkonzept wolle man aber alle fahrplanmäßigen Züge anbieten.

Vor sechs Wochen nahm die NOB alle Waggons wegen technischer Probleme aus dem Verkehr. Die DB Regio, die sich in der Ausschreibung des Landes um den Streckenbetrieb hatte durchsetzen können, wollte die Waggons der NOB übernehmen. Pendlern und Urlaubern stehen nach Angaben eines Bahnsprechers jedoch voraussichtlich bis ins Frühjahr hinein erst mal nur die älteren und kürzeren Züge zur Verfügung.

Autozug baut Verbindungen aus

Bessere Nachrichten gibt es für Nutzer des "Autozug Sylt". Wie der Betreiber RDC Deutschland GmbH am Freitag mitteilte, wird die Verbindung mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag signifikant ausgebaut. Statt bislang vier Fahrten von montags bis freitags wird der Zug dann täglich bis zu 14 Mal zwischen Westerland und Niebüll auf dem Festland verkehren.

Der RDC-Autozug hatte am 18. Oktober seinen Betrieb aufgenommen, konnte wegen Bauarbeiten an der Strecke bislang aber nur eingeschränkte Fahrten mit einem Kurzzug anbieten. Künftig kann der 600 Meter lange Vollzug insgesamt 80 Pkw mit bis zu 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht transportieren.

Wohnmobile, Motorräder sowie schwere Lkw und Busse müssen allerdings nach wie vor auf den Sylt Shuttle oder die Fähre ausweichen. Der späteste Autozug ab Niebüll fährt täglich um 22 Uhr (Abfahrt: 22.16 Uhr) auf die Insel, der späteste aufs Festland um 23.05 Uhr. Zu speziellen Anlässen hat der Autozug Aktionspreise angekündigt. Weitere Informationen gibt es hier.