Elvis-Fan will Heißluftballon starten

Kornelia Landsberger aus Rastorf sammelt Geld, um ihrem Idol bei der Kieler Woche zu huldigen.

Rastorf. Der Traum von Kornelia Landsberger aus Rastorf (Kreis Plön) wiegt 140 Kilogramm, ist 30 Meter hoch und besteht aus rund 1500 Quadratmetern pinkfarbenem Nylonstoff. Darauf gedruckt ist das Konterfei von Elvis Presley, dem King of Rock ’n’ Roll, der am 8. Januar 2015 seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte. „Ich fuhr vor einigen Jahren das erste Mal in einem Heißluftballon“, erzählt die 59-Jährige. „Seitdem bin ich regelrecht von der Idee besessen, einen Ballon zu Ehren eines der größten Künstler aller Zeiten in den Himmel steigen zu lassen.“ Und kein Zeitpunkt eigne sich dafür besser als das Jubiläumsjahr 2015.

Ende Juni soll nun ein eigens angefertigter, selbst designter Ballon auf der Kieler Woche getauft werden und zu seiner Jungfernfahrt aufbrechen. Landsberger: „Elvis hat uns zu seinen Lebzeiten durch die Musik unheimlich viel von seiner Persönlichkeit geschenkt. Er prägt bis heute ganze Generationen von Musikern.“ Jetzt sei es an der Zeit, ihm endlich auch einmal ein Geschenk zu machen, sagt die Schleswig-Holsteinerin, die am liebsten von Kopf bis Fuß im Stil der 50er-Jahre gekleidet ist. „Der Ballon soll ein Symbol dafür sein, wie dankbar wir ihm für sein Lebenswerk sind.“

Etwa 500 Stunden werden die Näherinnen des weltweit größten Ballonherstellers Cameron Balloons mit Sitz in Bristol, England, an den Maschinen sitzen. Die professionelle Anfertigung garantiert eine sichere Fahrt bis zu einer Höhe von 9000 Metern bei einer Traglast von maximal 1200 Kilogramm. Unterstützung fand Landsberger bei Thomas Oeding, der zu den erfahrensten Berufspiloten Norddeutschland zählt. Der Kieler wird auch den Elvis-Ballon steuern – sollte dieser tatsächlich realisiert werden. Denn erst wenn Landsberger die Produktionskosten in Höhe von rund 56.000 Euro zusammen hat, wird der Ballon in Auftrag gegeben.

Um das Projekt zu finanzieren, hat sie sich für das sogenannte Crowdfunding entschieden. Dabei spenden viele einzelne Unterstützer einen kleinen oder großen Betrag. Als Gegenleistung erhalten sie in diesem Fall ein Stück der original Elvis-Ballon-Seide, eine Ballonfahrt oder eine Cadillac-Tour – je nach Höhe der Spende. „So kann jeder Teil des Ganzen werden.“

Spätestens bis zum 3. März muss sie den Betrag zusammen haben. Sollte sie das nicht schaffen, bekommen die Geber die Spende zurück. „Ich bin aber überzeugt, dass es klappt“, sagt Landsberger, die bereits viele Menschen für ihre Idee gewinnen konnte. Schnell stand ihr auch Sänger Tom Miller zur Seite. Der Norderstedter tritt seit Jahren erfolgreich als Elvis-Interpret auf und wird mit Konzerten auf den Spendenaufruf aufmerksam machen. Am 8. Januar, zum Kampagnenstart, singt er von 15 Uhr bis 17.30 Uhr bei Karstadt Kiel Presleys größte Hits.

Kornelia Landsberger freut sich, dass es endlich losgeht: „Das ist eine wahre Herzensangelegenheit für mich. Und wenn jeder, der Elvis und seine Musik ehren möchte, uns mit einem kleinen Betrag unterstützt, dann können wir dem King im Sommer all unsere Glückwünsche gemeinsam in den Himmel schicken.“

Crowdfunding ab 8. Januar unter: www.visionbakery.com/Der-Elvis-Ballon-am-Himmel