Astronomie

"Public Viewing" zur Mondfinsternis in Niedersachsen

Foto: dapd / dapd/DAPD

Astronomiebegeisterte können am Mittwochabend zwischen verschiedenen Mondfinsternis-Unterhaltungsprogrammen wählen.

Syke/Göttingen/Wolfsburg. Astronomiebegeisterte können am Mittwochabend die Mondfinsternis in Niedersachsen gemeinsam beim "Public Viewing" genießen. Ab 21.22 Uhr liegt der Mond im Schatten der Erde und zeigt sich bei gutem Wetter in einem leuchtenden orange-rot, sagte Andreas Vogel, Leiter des Olbers-Planetariums in Bremen. Zu sehen sei die Mondfinsternis in Niedersachsen aber erst ab etwa 21.45 Uhr, denn vorher gehe der Mond hier gar nicht auf. Das Spektakel dauere etwa zwei Stunden und ist bis 2015 in Deutschland vorerst die letzte Chance, eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Das Wetter könnte allerdings einen Strich durch die Rechnung der Mondfans machen: Laut Deutschem Wetterdienst muss man im Nordwesten mit Wolken rechnen.

Auf dem Hohen Berg in Syke bei Bremen können Mondfans einen Blick durch die Teleskope von Hobbyastronomen werfen. Aufgrund der Höhe und der ländlichen Lage gebe es in der Umgebung keinen besseren Ort, um ein solches Spektakel zu beobachten, meint Kathrin Wilken von der Stadt Syke. Bei der letzten Mondfinsternis kamen 350 Menschen.

In Göttingen öffnet das Institut für Astrophysik ab 20.30 Uhr für Interessierte seine Pforten. Dort gibt es bei gutem Wetter den Live-Blick durch ein Teleskop in den Himmel, einen Vortrag darüber, wie eine Mondfinsternis entsteht und eine Lesung aus dem Roman "Die dunkle Seele des Mondes".

Infos zur Entstehung einer Mondfinsternis gibt es auch im Planetarium in Wolfsburg. Dort kann man sich später auch gemeinsam die Mondfinsternis anschauen. Wer das Spektakel lieber alleine genießen möchte, kann sich vorher im Planetarium ein paar Tipps abholen.

Im Harz und in Hannover sind dagegen keine Veranstaltungen geplant. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.