Neues Leben im Donaudelta

Rumänien will im Donaudelta Altschäden aus der kommunistischen Ära beheben. Rund 80 000 Hektar des Naturschutzgebiets, die vor der Wende von 1989 trockengelegt und in Ackerland umgewandelt wurden, sollen wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Dafür und für die Entschlammung von Kanälen würden in den nächsten Jahren 1,5 Millionen Euro jährlich bereitgestellt, erklärte Umweltministerin Speranta Ianculescu. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.