Forschung: Eine neue erregende Erkenntnis

Viagra bekämpft Jetlag bei Hamstern

Lesedauer: 2 Minuten
Christoph Rybarczyk

Pelz trägt man bekanntlich nicht. Mit allem Recht dieser Welt weisen Tierschützer darauf hin, dass unsere liebsten Kleinen wie Hund und Katze nicht...

Hamburg. Pelz trägt man bekanntlich nicht. Mit allem Recht dieser Welt weisen Tierschützer darauf hin, dass unsere liebsten Kleinen wie Hund und Katze nicht gedemütigt werden dürfen. Und auch nicht gequält werden oder zäh zubereitet als Nummer 37 süß-sauer auf der Speisekarte von Mr. Kung-Fu Express stehen sollen.

Von der Hotelerbin Paris Hilton wissen wir, dass ihr ehemaliger Schoß-Fuffi Tinkerbell sie überallhin begleitete. Ob Sydney, Rom, Paris, Dakar oder die Präsentation von Champagner in Dosen - Hiltons Hund jettete mit.

Am Ende der innigen Liebe wollte sie den putzigen Chihuahua angeblich nicht mehr durchfüttern. Er war so groß und füllig geworden. Doch das ist eine andere Geschichte.

Was passiert beim Menschen, wenn er viel fliegt? Die Nase wird ganz trocken, die Beine kribbeln, und man entwickelt eine Tomatensaftallergie. Außerdem kriecht aus dem Wörterbuch des Meilenmillionärs eine chronische Müdigkeit in die Glieder der Vielflieger: der Jetlag.

Der Mensch leidet, der Hund auch. Experimente an Hamstern jedoch haben gezeigt: Mit der Potenzpille Viagra können Hamster den Jetlag deutlich besser bewältigen. Das musste mal bewiesen werden. In dem blauen Erektionstreiber für Männer steckt der Wirkstoff Sildenafil. Er erleichtert Hamstern die Zeitverschiebung. Da kann die Nacht deutlich kürzer sein, die Sonne viel früher aufgehen als gestern noch. Die nachtaktiven Haustiere sind mit Viagra zum Businessclass-Dinner auf West-Ost-Flügen wie New York-Hamburg deutlich ausgeschlafener als ein interkontinentaler Manager, der nur kohlenhydratreduziertes Mineralwasser trinkt.

Lassen sich die Ergebnisse aus Tierversuchen auf andere Arten und den globalisierten Menschen übertragen? Wann reicht die Lufthansa ihren Gästen auf den Transatlantikstrecken die ersten Viagra-Proben, um Jetlag zu verhüten?

Doch zwischen Mann und Tier gibt es offenbar Unterschiede. Wie die Hamsterforschung herausgefunden hat, führen kleine Dosen von Viagra bei den Tieren nicht zu einer Erektion.

Also doch kein Viagra für alle beim Nachtflug? Man sieht förmlich, wie die Flugbegleiterinnen die aus dem Sicherheitsschrank hervorgekramten Handschellen wieder wegräumen.