Jerusalem

Deutsche Regierung besucht Israel

Jerusalem. Es gibt eine Menge zu besprechen! Gerade wenn man sich gut kennt, ist das oft so. Deshalb ist es auch normal, dass Politiker in ein anderes Land fliegen, um dort mit ihren Kollegen zu reden. Dass sich aber ganze Regierungen zum Gespräch verabreden, passiert eher selten. Es zeigt, dass zwei Länder viel miteinander zu tun haben.

Zu genau so einem Treffen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit anderen Mitgliedern der deutschen Regierung ins Land Israel geflogen. Das liegt im Nahen Osten. Zu Israel hat Deutschland ganz besondere Beziehungen. Das liegt an der Geschichte. Vor 85 Jahren kam in Deutschland Adolf Hitler an die Macht. Er ließ Menschen, die zur jüdischen Religion gehören, verfolgen und im Zweiten Weltkrieg Millionen Juden umbringen. Nach dem Krieg wurde dann in der Region Palästina der heutige Staat Israel gegründet. Die Mehrheit der Bewohner sind Juden.

Für Deutschland ist es deshalb sehr wichtig, zu Israel gute Beziehungen zu haben. Die Bewohner, die Israelis, sollen sich auf Deutschland verlassen können. Zum ersten Mal haben sich die Regierungen vor zehn Jahren getroffen. Solche Besuche finden abwechselnd in Deutschland und in Israel statt.

Aber zuletzt war die Stimmung zwischen beiden Regierungen manchmal etwas angespannt. Deshalb gab es fast drei Jahre keine Treffen. Diesmal aber wollen die Politikerinnen und Politiker über sehr viele verschiedene Themen sprechen. Zum Beispiel auch darüber, wie man es organisieren kann, dass sich mehr Jugendliche aus beiden Ländern kennenlernen.