Berlin

Der Politiker, über den viele sprechen

Berlin.  Im Deutschen Bundestag in Berlin sitzen Politiker, die von den Bürgern des Landes gewählt wurden. Meist arbeiten diese Abgeordneten in Gruppen zusammen – je nachdem, welcher Partei die Politiker angehören. Diese Gruppen nennt man Fraktionen. Und jede Fraktion hat mindestens einen Chef.

Über einen von ihnen wird jetzt viel geredet. Er heißt Ralph Brinkhaus und wurde gestern Abend von den Abgeordneten der Schwesterparteien CDU und CSU zum neuen Chef ihrer Fraktion gewählt. Das ist eine sehr große Überraschung. Denn viele in Berlin glaubten vor der geheimen Abstimmung, dass der bisherige Fraktionschef Volker Kauder – er war viele Jahr im Amt – auch diesmal wiedergewählt werden würde. Sie glaubten das, weil Volker Kauder ein guter Freund von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist.

Doch das nützte ihm gestern nichts. 125 Parlamentarier stimmten für Brinkhaus, nur 112 für Kauder. Doch warum? Ist das auch ein Zeichen, dass sie nicht mehr auf Angela Merkel hören wollen?

Schon kurz nach der Abstimmung begann in Berlin das große Rätselraten, wie es jetzt weitergeht. Bekommt Deutschland vielleicht bald eine neue Bundeskanzlerin – oder einen neuen Bundeskanzler?

Ralph Brinkhaus, der 50 Jahre alte frühere Steuerberater aus Nordrhein-Westfalen, versuchte, die Leute zu beruhigen. Er versprach, dass er mit Angela Merkel gut zusammenarbeiten wird. Und auch die Kanzlerin sagte am Abend: „Ich werde Ralph Brinkhaus, wo immer ich das kann, unterstützen.“ Alles in bester Ordnung also?

Viele in Berlin sind noch unsicher. Sie glauben: Es wird spannend in der deutschen Hauptstadt ...