Migräne

Behörde verbietet Wirkstoff für Schwangere

London. Die Europäische Arzneimittelbehörde verschärft ihre Empfehlung zu dem Wirkstoff Valpro­insäure. In der Schwangerschaft ist er nun verboten. Gebärfähige bekommen ihn nur, wenn sie verhüten. Valpro­insäure wird etwa bei Epilepsie oder zur Vorbeugung von Migräneattacken eingesetzt. Bei Ungeborenen kann der Stoff aber schwerwiegende Fehlbildungen hervorrufen sowie das Risiko für Autismus erhöhen. Vielen Frauen, die Valpro­insäure einnehmen, ist dieses Risiko unklar, wie eine Umfrage der Universität Rostock zeigt.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.