Studie

Handystrahlung kann Gedächtnis von Jugendlichen beeinflussen

Basel. Häufiges Telefonieren mit dem Handy könnte die Gedächtnisleistung von Jugendlichen beeinflussen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Instituts. Es seien jedoch weitere Studien notwendig, um den Einfluss anderer Faktoren, wie etwa die Pubertät, auszuschließen, so die Forscher. Zudem habe der Effekt sich nur beim Telefonieren gezeigt – andere Nutzungen, etwa spielen oder im Netz surfen, verursachten nur eine geringe Strahlenbelastung ohne Auswirkung aufs Gedächtnis.