Langzeitstudie

Jugendliche rauchen und trinken weniger

Berlin. Kinder und Jugendliche in Deutschland rauchen wesentlich weniger Tabak als noch vor zehn Jahren und trinken auch weniger Alkohol. Das geht aus einer neuen Auswertung der Langzeitstudie KiGGS hervor, die das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch veröffentlicht hat. Gut die Hälfte der befragten 11- bis 17-Jährigen (51 Prozent) hatte schon Alkohol getrunken. Von regelmäßigem Rauschtrinken berichten 7 Prozent. Bei der KiGGS-Erhebung vor zehn Jahren waren es noch rund 64 und 12 Prozent.