Biochemie

Was aus einer Biene eine Killerbiene macht

Berlin. Die Afrikanisierte Honigbiene gilt als besonders angriffslustig. Mehr als 1000 Menschen sollen die auch als Killerbienen bekannten Insekten bereits getötet haben. Nun haben Biochemiker der São Paulo State University herausgefunden, was die Quelle der Aggressivität ist: Verantwortlich ist ein bestimmtes Neuropeptid, das die Killerbienen in höherer Menge produzieren als ihre friedlicheren Verwandten wie die Honigbiene. Injizierten die Forscher den Botenstoff in junge, weniger aggressive Bienen, wurden auch diese wild.