Hamburg

Immer sicher ans Ziel kommen

| Lesedauer: 2 Minuten

Hamburg. Autos, Busse, Lastwagen, Fahrräder, Fußgänger: Sie alle sind jeden Tag auf den Straßen unterwegs. Doch obwohl es feste Regeln gibt, passieren immer wieder Unfälle. Einmal im Jahr gibt es deshalb den „Tag der Verkehrssicherheit“, dieses Mal morgen am Sonnabend (oder Samstag). Der Tag soll uns daran erinnern: Wir können alle dazu beitragen, dass wir sicher durch den Verkehr kommen. Hier sind ein paar Tipps für dich.

Die Regeln kennen: Nicht nur Autofahrer, auch Radfahrer müssen sich an bestimmte Vorschriften halten. „Dazu gehört zum Beispiel das Fahren auf der richtigen Seite“, sagt die Expertin Anika Meenken. Gemeint ist damit, wenn es keinen Radweg gibt, die rechte Seite der Straße. „Kinder dürfen, bis sie zehn Jahre alt sind, aber auch auf dem Gehweg Fahrrad fahren – aber auch hier bitte immer auf der richtigen Seite.“

Immer mit Fehlern rechnen: Auch wenn du dich im Verkehr an alle Regeln hältst, kann trotzdem etwas passieren. Denn auch andere machen Fehler. „Bei einem Zebrastreifen oder einer grünen Ampel sollte man nicht einfach rüberlaufen“, sagt die Expertin. Am besten du beobachtest den Verkehr, ob die Autofahrer wirklich anhalten.

Lieber noch mal gucken: „Als Kind ist man im Verkehr oft schlecht sichtbar“, sagt Anika Meenken. „Dann sehe ich zwar das Auto, aber der Autofahrer sieht mich nicht.“ Das ist besonders bei großen Fahrzeugen wie Lastwagen und Bussen der Fall. „Halte immer Abstand“, rät die Expertin. Außerdem ist es wichtig, an Kreuzungen zu schauen, ob die abbiegenden Fahrzeuge dich sehen. „Hier immer einen Blick über die linke Schulter werfen.“

Vorsicht und Rücksicht: Beides ist wichtig im Straßenverkehr. Das heißt, du musst auch auf andere aufpassen. Wenn du zum Beispiel mit dem Rad auf dem Fußweg unterwegs bist, achte auf die Fußgänger – sie rechnen vielleicht nicht mit einem Radfahrer! Auch das gehört zur Sicherheit im Straßenverkehr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen