Baikonur

Drei Raumfahrer mit WM-Ball zur ISS gestartet

Baikonur. Mit einem Ball der Fußball-Weltmeisterschaft im Gepäck sind drei Raumfahrer zu einer gut halbjährigen Mission ins All gestartet. Die Sojus-Rakete hob am Mittwochabend planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur ab, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Die Kapsel „Sojus-MS-08“ soll den Russen Oleg Artemjew sowie die US-Amerikaner Andrew Feustel und Richard Arnold auf einer zweitägigen Route zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Das Andockmanöver ist für heute Abend geplant. Der Raketenstart stand für Artemjew ganz im Zeichen der Fußball-WM, die vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland stattfindet. „Wir nehmen den Ball mit, der beim ersten Spiel zum Einsatz kommen soll“, hatte er vor dem Flug angekündigt. Im Mai solle sein russischer Kollege Anton Schkaplerow, der seit Dezember auf der ISS arbeitet, den Ball wieder zurück zur Erde bringen. Artemjew nahm auch ein WM-Maskottchen mit in das Raumschiff. Das Stofftier, ein Wolf, fing an zu schweben, als nach etwa neun Minuten Flug die Schwerelosigkeit einsetzte, wie in einer Video-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war.