Gesundheit

„Office-Eye-Syndrom“ zählt zu den häufigsten Augenleiden

München. Rund 20 Prozent der Augenarztpatienten sind wegen trockener Augen in Behandlung. Trockene Heizungsluft, langes Arbeiten am Computer und die dauerhafte Einnahme bestimmter Medikamente können zum sogenannten Office-Eye-Syndrom – also roten, juckenden und brennenden Augen – führen. Tränenersatzmittel gehören zu den Behandlungsmöglichkeiten. Professor Frank G. Holz, Vorsitzender der Stiftung Auge, rät, in jedem Fall den Augenarzt aufzusuchen, um ernste Erkrankungen auszuschließen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen