Meteorologie

Künstliche „Ahornsamen“ sollen Wetterdaten sammeln

Wien. Als Vorbild dienen Ahornsamen, die durch ihre langen Flügel langsam zu Boden sinken: Das Space Team der TU Wien hat röhrenförmige Sonden mit ähnlichen Flügeln ausgestattet. Diese sollen mittels Raketen in 80 Kilometer Höhe geschossen werden und Wetterdaten sammeln. Die Sonden sollen dann ohne Fallschirm unversehrt zur Erde zurückkehren. Wenn sich die Technologie bewährt, könnte sie in Zukunft ein Werkzeug für die meteorologische Forschung werden, hoffen die Forscher.