Hamburg

Forscher entdecken neue Orang-Utan-Art

Hamburg.  Er hat laaange Arme, ein rot-braunes Fell und lebt in Tropenwäldern: der Orang-Utan. Bisher dachten Experten, dass es von den Tieren nur zwei Arten gibt. Doch nun entdeckten sie eine weitere!

Zu dieser neuen Art gehören etwa 800 Affen. Sie leben in einer Gruppe auf Sumatra. Diese Insel gehört zum Land Indonesien in Asien. Bislang glaubten die Forscher, diese Affen würden zu einer schon bekannten Art gehören. Doch dann entdeckten sie, dass es doch Unterschiede gibt – zum Beispiel bei den Zähnen.

Die neue Art nannten die Experten Tapanuli-Orang-Utan. Tapanuli heißt auch die Region, in der die Tiere leben. Einer der Forscher sagte: „Man findet nicht jeden Tag eine neue Art des Menschenaffen. Diese Entdeckung ist sehr aufregend.“

Weil es nur wenige Tapanuli-Orang-Utans gibt, ist die neu entdeckte Art vom Aussterben bedroht. Die Affen sind vor allem durch Jäger und den geplanten Bau von Staudämmen auf Sumatra in Gefahr.

Der Orang-Utan (übersetzt: Waldmensch) gehört zu den nächsten Verwandten des Menschen. Die Männchen werden zwischen 50 und 90 Kilo schwer. Weibchen sind deutlich kleiner und wiegen etwa die Hälfte.